13.09.2016, 14:10 Uhr

Eltern werden ist nicht schwer..

Autorin Alexandra Bleyer in ihrer Heimat Seeboden mit ihrem neuesten Werk

Autorin Alexandra Bleyer brachte weiteres humorvolles Sachbuch auf den Markt: Diesmal geht es ums Kinderkriegen und Erziehen.

SEEBODEN (ven). "Es war die logische Fortsetzung zu meinem Buch über die Ehe ("Drum prüfe wer sich ewig bindet"; Anm. d. Red.), obwohl es in Kärnten ja eher umgekehrt abläuft", schmunzelt die promovierte Historikerin, die kürzlich erst mit ihrem Jagdkrimi "Waidmannsdank" für Aufsehen sorgte.

Viele Biografien

Bleyer ist von der Kulturgeschichte begeistert und kann dabei viel vom Alltagsleben reinbringen. Für ihre Recherchen verschlingt sie dabei alles an Sachbüchern, viele Biografien von eher weniger bekannten Menschen - "von der Antike weg bis hin zur Gegenwart, wie auch zum Beispiel Erasmus von Rotterdam, der sich schon bei der Zeugung als Vater sah", erklärt sie. Von ihren eigenen Erfahrungen brachte die zweifache Mutter (Töchter mit 7 und 9 Jahren) nichts mit ein - "es ist schließlich ein Sachbuch, aber trotzdem kamen mir einige Dinge bekannt vor", schmunzelt sie. Wichtig sei ihr dabei aber, dass es amüsant zu lesen sei.

Gelassen angehen

Sie stellte fest, dass in Sachen Erziehung das Jahrzehnt vor dem Zweiten Weltkrieg "komplett auf Dressur getrimmt" war, heute gibt es eher antiautoritäre Erziehung. "Und was macht man nun wirklich bei seinem eigenen Kind?", wirft sie in den Raum. Sie selbst versuche dabei den Mittelweg zu gehen. "Jedes Elternteil versucht natürlich, sein Bestes zu geben. Das Ergebnis sieht man dann ohnehin nach 20 Jahren", schmunzelt sie. Selbst möchte sie ihre Kinder aber zu durchaus "kritischen Menschen" erziehen. Ihre eigene Mutter habe sie immer gewähren lassen, ihr Vater war autoritär, sei damit aber "eher gescheitert." Erziehung sei ohnehin in vielen Fällen umsonst, denn Kinder würden "uns alles nachmachen." Ihr Tipp: Man solle es gelassen angehen. "Kinder haben ihren eigenen Kopf und auch schon immer gehabt."
Bei ihren Recherchen kam sie drauf, dass es auch viele Vorurteile aus dem Weg zu räumen galt. "Man hat seine Kinder im Mittelalter nicht weniger gern gehabt, auch wenn das oft den Anschein hat."

Drei Werke in zwei Jahren

Bei Bleyer erscheinen die Bücher wahrlich wie am Fließband. "In den letzten zwei Jahren sind mir drei Bücher regelrecht 'reingerutscht'. Eigentlich wollte ich nur ein Buch zu Kriegspropaganda verfassen, das nun als nächstes dran ist", sagt sie. Sie habe bei dem neuesten Werk aber viel vom Ehe-Sachbuch verwenden können. Die Autorin arbeitet von zuhause aus - wo sie für ihre Kinder greifbar ist.

Zur Person:

Name: Alexandra Bleyer
Geburtstag: 29. August 1974
Wohnort: Seeboden
Familie: Verheiratet, zwei Kinder (7 und 9), ein Jagdhund
Lieblingsautor: Peter Hoeg
Hobbys: Lesen, Familie
Lieblingsplatz: Meine Bibliothek zuhause
Neuestes Werk: Eltern werden ist nicht schwer
Bietet auch: Schreibworkshops
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.