25.04.2016, 12:56 Uhr

Feuerwehr-Kids auf dem Prüfstand

Stolz auf die Kids sind der Spittaler Kommandant Johannes Trojer, Bezirksfeuerwehrkommandant Kurt Schober, Landesjugendbeauftragte Claudia Sticker, Bezirksjugendbeauftragter Martin Schmalzer und sein Stellvertreter Thomas Heregger

180 Kinder der Feuerwehrjugend aus dem Bezirk stellten sich in Spittal einem Wissenstest und Wissensspiel.

SPITTAL (ven). Die Feuerwehrjugend des Bezirks Spittal hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. 180 Mädchen und Burschen im Alter von zehn bis 15 Jahren wurden von Bewertern im Rahmen eines Wissenstestes und Wissenspieles getestet.

Alle erfolgreich bestanden

24 Gruppen traten in drei Kategorien (Bronze, Silber und Wissensspiel) an. Beim Wissenspiel der Zehn- und Elfjährigen mussten 49 Kids in drei Stationen bei 60 Fragen mehr als die Hälfte richtig beantworten.
Beim Wissentest in der Kategorie Bronze stellten sich 77 Teilnehmer zwischen elf und 15 Jahre den fünf Stationen mit Theoriefragen, einer Station mit praktischen Fragen und einer Prüfung im Exerzieren.
Wesentlich schwierigere Fragen gab es im Wissentest der Kategorie Silber zu beantworten, dem sich 54 Teilnehmer stellten.

Action in den Pausen

Selbstverständlich wurde es auch in den Pausen nicht langweilig, die Kinder wurden mit der Drehleiter in 30 Meter Höhe gebracht, ließen sich in einer Trage bergen und konnten auch eine Runde mit dem Feuerwehreinsatzboot "Petra" mitfahren.

Sinnvolle Beschäftigung

Alle angetretenen Feuerwehr-Kids bestanden in ihren Kategorien, Leiter und Organisator des Bewerbes Martin Schmalzer (FF Obervellach) und sein Stellvertreter Thomas Heregger (FF Draßnitzdorf) sowie Landesjugendbeauftragte Claudia Sticker waren sehr stolz auf die angehende Feuerwehrmänner und -frauen.
Bezirksfeuerwehrkommandant Kurt Schober dankte allen Jugendbetreuer in den Feuerwehren, die sich der Ausbildung der Jugend widmen und somit eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für die Kinder ermöglichen. Er dankte auch den Kameraden der FF Spittal/Drau unter dem Kommandanten Johannes Trojer für die Unterstützung der Veranstaltung.

Vorbereitung auf Dienst

Das Ziel des Bewerbes ist das Fördern des Interesses und die Vorbereitung der Jugend auf Dienst in der Feuerwehr. Mit 16 Jahren können die Mitglieder der Jugendfeuerwehr zum/zur Probefeuerwehrmann/-frau befördert werden und nach einem erfolgreichen Probejahr zur aktiven Feuerwehr wechseln. Insgesamt gibt es im Bezirk 322 Mädchen und Burschen im Alter von zehn bis 15 Jahren in 30 Jugendfeuerwehrgruppen. Einmal im Jahr wird in einem Wettbewerb das Wissen und die praktischen Fähigkeiten abgefragt und bewertet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.