02.05.2016, 06:58 Uhr

Kein Frühling ohne köstlichen Spargel

Ob grün, weiß oder rosa, der Spargel ist ob seiner vielfältigen Verwendung sehr beliebt.

KOLBNITZ (pgfr). Auch am Herkuleshof am Danielsberg hat der Spargel Einzug genommen und lässt Küchenchef Shane wieder kreative und geschmackvolle Speisen kreieren. "Die richtige Handhabung beim Einkauf, bei der Lagerung und beim Kochen", so der begnadete Koch, "ist essenziell für den Geschmack". Übrigens, alle Sorten eignen sich für alle Gerichte.

Heimische Qualität

Die unterkärntner Spargelbauern bieten hervorragende Qualität an, sodass heimischem Spargel der Vorzug gegeben werden sollte. Auf den umliegenden Bauernmärkten oder direkt beim Produzenten gibt es ihn am frischsten. Beweis für Frische: Wenn es beim Aneinanderreiben der Stangen quietscht.

Richtige Lagerhaltung

Bei einer kühlen, dunklen, in einem feuchten Tuch eingeschlagenen Aufbewahrung bleibt dieses Gemüse einige Tage frisch. Das letzte Stück der Spargel-Stange wird vor Verarbeitung abgeschnitten, weiß und rosa geschält.

Richtige Lagerhaltung

Sehr wichtig beim Spargel ist die richtige Lagerung. Bei kühler, dunkler in einem feuchten Tuch eingeschlagenen Aufbewahrung bleibt dieses Gemüse einige Tage frisch. Vor der Verarbeitung das letzte Stück abschneiden.

Kochanleitung für frischen Spargel

Die Stangen Spargel geschält womöglich im Ganzen kochen. Ob stehend oder liegend hängt vom zur Verfügung stehenden Kochtopf ab. Es gilt, die feinen Spargelspitzen zu schonen, deshalb auch nur leicht wallend in mildem Salzwasser ohne Deckel kochen.

Tipp vom Fachmann

Dem Kochwasser etwas Weißwein trocken, sowie ein Stück trockene Semmel hinzufügen. Sie nimmt etwaige Bitterstoffe auf. Wer möchte fügt ein Lorbeerblatt oder auch einen Schuss Milch oder Obers hinzu. Die Garzeit hängt neben der Dicke vom Kochgefäß ab. Richtzeit: 10 - 20 Minuten.

Passend zu allem

Der Asparagus, wie der Spargel botanisch genannt wird, ist vom Speiseplan im Frühling nicht wegzudenken. Im kompletten, kulinarischen Menüplan, also auch in der Dessert-Küche, lässt er sich finden. Die Popularität bei Genießern erhält er zum anderen, weil er gesund und kalorienarm ist.

Vormals sogar Arznei

Neben einem hohen Gehalt an Vitamin C und Folsäue, weist er beachtliche Mengen an Vitamin E, B1 und B2, sowie an Kalium, Kalzium und Eisen auf. Außerdem fördert er die Nierentätigkeit. Neue Studien weisen bioaktive Substanzen, also krebshemmende Stoffe, auf.

Dazu trinken

Das wohl am öftesten empfohlene Getränk dazu, ist ein Weißwein. Leicht und nicht ganz so trocken soll er sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.