04.07.2016, 12:16 Uhr

Marterl für Murenopfer wurde erneut gesegnet

Die Pfarrer sowie Erich Weiß und Gerhard Trojer am neuen Standort bei der Segnung (Foto: KK)

Nach Unstimmigkeiten wurde Versetzung notwendig.

BALDRAMSDORF. Wegen Unstimmigkeiten bekam das Marterl in Schüttbach in der Baldramsdorf einen neuen Standort. Die ökumenische Einsegnung erfolgte nun durch Pfarrer Till Geist, Pfarrer Oliver Prieschl und Pfarrer Franz Unterberger.

Gedenken an Murenopfer

Das Marterl wurde in Gedenken an vier Opfer eines Murenunglücks im September 1983 aufgestellt. Rechtliche Unstimmigkeiten mit dem vorherigen Standort des Marterls - das Grundstück wurde nämlich verkauft - machte einen neuen Platz dafür notwendig. Mithilfe von Spenden ist es gelungen, das Marterl auf einem Grundstück von Hannes Berger nun wieder aufzustellen. Bürgermeister Heinz Gerber erklärte die Umstände und Begebenheiten ab dem Unglück 1983. Viele Gemeindebürger, Betroffene und Angehörige, sowie Vertreter des Gemeinderates waren bei der Segnung am neuen Standort anwesend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.