21.04.2016, 14:00 Uhr

Sagamundo-CD über Crowdfunding-Projekt

Sagamundo on Tour: Martin Schinagl, Silvia Wirnsberger und Monika Peitler (Foto: KK)

Das Sagamundo-Team verlässt die Stammräume und will Märchen-CD über Crowdfunding finanzieren.

DÖBRIACH (ven). Das Team des Sagamundo will künftig mehr die Räume verlassen und seine spannenden Geschichten direkt an Mann, Frau und Kind bringen. Mit den Einnahmen soll nämlich eine Märchen-CD produziert werden.

Raus aus dem Sagamundo

Monika Peitler, Martin Schinagl und Silvia Wirnsberger werden mit ihren Geschichten die Museumsräume verlassen. "Wir müssen mehr raus, unter die Leute und auch die Märchen und Mythen in die Region bringen", so Peitler. So entstünde eine Win-Win-Situation für beide Seiten. "Mit den Einnahmen unserer Buchungen wollen wir eine Märchen-CD produzieren." Peitler und ihr Team wollen dabei auch neue Formen der Erzählkunst ausprobieren und gehen individuell auf ihr unterschiedliches Publikum ein. "Es kommt sehr gut an. Wir waren bereits bei einigen Hoteliers und sie als auch das Publikum war begeistert", so Peitler.

Der verschwundene Lindwurm

Die Produktion der Märchen-CD soll somit ein erster Schritt sein, in weiterer Folge will man viel mehr anbieten und mehr Menschen erreichen. "Wir erzählen unsere Geschichten am Berg, am See, am Schiff oder bei sonstigen Feiern und Veranstaltungen", sagt Peitler. Der Aufhänger des ganzen Projektes ist „Der verschwundene Lindwurm“. Das Sagamundo-Team vermutet, dass in Zukunft weitere Sagenwesen verschwinden werden, um plötzlich wieder irgendwo in einem Ort aufzutauchen.
In Kürze geht das Projekt auf der Crowdfunding Seite: www.wemakeit.com online.
Details findet man auch auf www.sagamundo.at und auf der Sagamundo facebook-Seite.

Übrigens: Im Sagamundo kann man auch heiraten. Kürzlich nutzte ein Paar diese Gelegenheit und gab sich das Ja-Wort inmitten mystischer und elfenhafter Gestalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.