20.05.2016, 10:28 Uhr

Spittaler vertritt Österreich auf Biennale

Der Spittaler Reinhard Schell mit der Biennale-Gründerin Paivi Trikkonen (Foto: KK)

Reinhard Schell und Yoko Ono beteiligen sich an erster Ausstellung in den Dolomiten

SPITTAL/CIBIANA DI CADORE. Auf der ersten Kunstbiennale in Cibiana di Cadore, rund 27 Kilometer von Cortina d´Ampezzo in der italienischen Provinz Belluno und drei Autostunden von Spittal entfernt, ist als einziger österreichischer Künstler der Spittaler Reinhard Schell präsent. Der stellvertretende Leiter des Straßenbauamtes Spittal war bereits im Vorjahr an der 1. Venice Triennale - In the Name of Freedom in the Art - dabei (wir berichteten).

Ausstellung in ehemaliger Kaserne

Die aus Finnland stammende Gründerin der Biennale, Paivi Trikkonen, hat die Ex-Caserma (also eine ehemalige Kaserne) auf dem Monte Rite in 2.183 Meter Höhe als Hauptveranstaltungsort gewählt. Das Bauwerk, 1912/14 an der strategischen Verteidigungslinie Italiens gegen die österreichischen Truppen errichtet, befindet sich einen Kilometer entfernt vom Messner Mountain Museum in den Dolomiten.

Kunst und Natur

Der 45-jährige Schell merkt zur Ausstellung an: "Die Baracken waren einst Szene des menschlichen Leidens und werden, ein Jahrhundert später, Ort der kulturellen Aggregation (Ansammlung, Anm.d.Red.)über alle Grenzen hinweg. Eine Umkehrung zwischen den Formen von Kunst und Natur, die miteinander zu kommunizieren scheinen. Der Gedanke ist, Kunst, Kultur und Natur in einer internationalen Ausstellung, in den Orten fürchterlicher Kriege, als eine Hymne zu vereinen, zu lieben."

30 Künstler aus 17 Ländern

Mehr als 30 international renommierte Künstler aus 17 Ländern wie Italien, Australien, Brasilien, Deutschland, Georgien, Indien, Russland, Singapur und USA und nehmen an der 1. Biennale Arte Dolomiti teil - unter ihnen auch der mit einer Skulptur in Millstatt vertretene Brasilianer Fabio di Ojuara. Schell stellt drei Skulpturen und seine „Denkerin“ aus Stacheldraht aus.

Zweifellos prominentester Vertreter auf der Veranstaltung ist die japanisch-amerikanische Künstlerin Yoko Ono, die 2009 mit dem Goldenen Löwen der Kunstbiennale Venedig für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Die Witwe John Lennons hat ihr Kommen bei der Vernissage am Sonntag zugesagt. Die Ausstellung dauert bis zum 2. Oktober.
Weitere Infos unter: http://www.biennalearte.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.