13.10.2016, 16:44 Uhr

Trinkwasser in Oberkärnten: Keine Gesundheitsgefahr

21 Quellen sind zwar betroffen, jedoch gehe keine akute Gesundheitsgefährdung aus (Foto: Jost)

Wasser für Kleinkinder nicht verwenden. In Gemeinden werden Sprechtage mit Experten abgehalten.

FLATTACH, MALLNITZ, OBERVELLACH. Aufregung gibt es beim Trinkwasser im Mölltal. Wie Bezirkshauptmann Klaus Brandner mitteilte, sei durch das Trinkwasser bei den 21 betroffenen Quellen keine akute Gesundheitsgefährdung gegeben. Auch die Strahlung des natürlich vorkommenden Elementes Uran (Radioaktivität) sei laut den Strahlenschutzbeauftragten des Landes, Rudolf Weissitsch, bei den vorliegenden Konzentrationen vernachlässigbar.

Maßnahmenpaket

Nach Bekanntwerden der Uran-Grenzwertüberschreitungen im Trinkwasser in den Oberkärntner Gemeinden Flattach, Mallnitz und Obervellach wurden heute, Donnerstag, nach einer Sitzung mit den Bürgermeisternder betroffenen Gemeinden und Behördenvertretern seitens der Bezirkshauptmannschaft Spittal/Drau folgende Maßnahmen bekannt gegeben.

Kaum in Pflanzen vorhanden

Für die betroffenen Einzelwasserversorgungsbezieher und für die drei Gemeinden wurde zudem ein Infoblatt verfasst, in dem Fakten und die Grenzwerte bezüglich der Uran-Konzentration im Wasser ebenso enthalten sind wie die Empfehlungen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). In Bezug auf die Nahrungszubereitung für Kleinkinder bis zu zwei Jahren, wird bei einer Überschreitung des Grenzwertes weiterhin geraten, das betroffene Wasser vorsorglich nicht zu verwenden. Bedenkenlos können von Erwachsenen Milch- und Fleischprodukte konsumiert werden. Überschreitungen bei ihnen sind bis dato nicht zur amtlichen Kenntnis gelangt. Selbst bei hohen Uran-Konzentrationen im Boden würde Uran kaum in Pflanzen aufgenommen werden.

Sprechtage mit Experten

Ebenfalls wurde heute beschlossen, dass am kommenden Samstag, 15. Oktober, in allen drei Gemeinden in den jeweiligen Gemeindeämtern von Landessanitätsdirektorin Elisabeth Oberleitner und den Landes –Strahlenschutzbeauftragten, Rudolf Weissitsch, Sprechtage abgehalten werden. Sie finden in Mallnitz von 8 bis 11 Uhr, in Obervellach von 12 bis 15 Uhr und in Flattach von 16 bis 19 Uhr statt. Informationen zu Gesundheitsfragen können weiterhin im Gesundheitsamt der Bezirkshauptmannschaft Spittal/Drau während der Amtsstunden unter der Telefonnummer 050 536 62234 eingeholt werden.


Mehr dazu:


Uran in Oberkärntner Trinkwasser
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.