17.03.2016, 11:32 Uhr

Trinkwasser Landfraß Gmünd Ergebnis der STA Untersuchungen

Gmünd in Kärnten: Bürgermeister von Gmünd | Liebe Anrainer, ich habe versprochen, Euch über das Ergebnis der Untersuchungen und Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zu informieren.
Der Herr Bürgermeister Jury hat mir öffentlich Konsequenzen angedroht, wenn ich damit nicht aufhöre Euch zu informieren, Doch Gott sei Dank leben wir in einem Rechtsstaat und einer Demokratie (oder doch nicht?) und Meinungsfreiheit steht noch nicht unter Strafe.

Es hat insgesamt 11 Monate gedauert, bis eine Entscheidung durch die Staatsanwaltschaft Klagenfurt gefallen ist. Für eine Lebensmittelprüfung etwas zu lang?
Es wurde mir schriftlich mittgeteilt, das Wasser ist in Ordnung. Beweise dafür blieb mir die STA schuldig, denn ich erhielt nicht ein einziges Testergebnis, obwohl mir die Übermittlung aller Ergebnisse versprochen wurde.
Ihr könnt selbst entscheiden, ob Ihr mit der Qualität unseres Trinkwassers zufrieden seid. Siehe die Bilder im Anhang! Ich bin es nicht. Ich gedenke, da mir ein gesetzlich zustehendes Trinkwasserzeugnis vom Bürgermeister verweigert wird, im nahen Ausland das Wasser testen zu lassen. Wer beteiligt sich an den Kosten?

An die Staatsanwaltschaft Klagenfurt,
bitte beantworten sie folgender Fragen und liefern sie Fakten:

1. welche Tests wurden durchgeführt?
2. Wie lauten diese Testergebnisse?
3. Wurden die weiteren, empfohlenen Tests durchgeführt, die Aufschluss über die Algenbildung und die Auflösung des
Eisensteins in den Wasserleitungen geben?
4. Was ist die Ursache der extremen Algen- und Schlammbildung in unseren Trinkwasserleitungen?
5. Das Überwasser aus den Hochbehältern verursacht wahrscheinlich die extreme Veralgung des Landfraßbaches. Was ist die Ursache?
6. Von diesen 3 Hochbehältern münden mehrere Ausleitungen in den Landfraßbach. Bitte den Lageplan der Leitungen bekanntgeben.
Eine Ausleitung davon ist angeblich Drainagewasser. Stimmt das, denn die angrenzende Wiese, hat nur einen schottrigen Untergrund.
Wo kommt daher das viele Wasser?
7. Was sollten die fast wöchentlichen Arbeiten an Hochbehälter 2 ? Was ist die Ursache, was wird dauernd repariert und saniert?
Wir haben ein Anrecht auf Auskunft!

Darf ich Sie ersuchen, alle Ermittlungsergebnisse von Herrn Grinsp. Kari, uns Anrainer dieser Anlage, bekanntzugeben. Selbstverständlich bestehe ich nach wie vor auf ein Trinkwasserzeugnis.
Alle meine sichtbaren Wasserleitungen, voll mit aufgelöstem Eisenstein im Keller musste ich erneuern. Der überhöhte Algenbefall, siehe angefügte Bilder, aufgenommen vor ein paar Tagen, ist geblieben.

Fritz Pirker
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.