10.05.2016, 14:46 Uhr

B100: Bund soll Mittel bereit stellen

Straßenbaureferent Gerhard Köfer will Sonderfinanzierungsmittel vom Bund holen (Foto: KK)

Landesrat Gerhard Köfer möchte Sonderfinanzierungsmittel für weiteren Ausbau der B100 erwirken. Europlast bekommt eigene Linksabbiegespur um 150.000 Euro.

DRAUTAL. Straßenbaulandesrat Gerhard Köfer setzt sich erneut für den Ausbau der B100 Drautalbundesstraße ein. Die Landesregierung sei sich nun einig, vom Bund Sonderfinanzierungsmittel einzufordern.

Vorbereitungen erledigt

Auf einer Strecke von zwölf Kilometern - von der Ortsumfahrung Greifenburg bis Dellach - soll die B100 Drautalstraße ausgebaut werden. Auf eine Trassenführung konnte man sich mit den beteiligten Gemeinden (wir berichteten) bereits einigen, Gemeinderatsbeschlüsse und Übereinkommen mit den Grundstücksbesitzern wären ebenfalls vorhanden.

60 Millionen nötig

Aktuell stünden Sonderfinanzierungsmittel in Höhe von rund acht Millionen Euro zur Verfügung, "diese sollen unter anderem im Bereich Greifenburg eingesetzt werden", so Köfer. Um die gesamte Strecke realisieren zu können, sei aber ein Budget von rund 50 bis 60 Millionen Euro nötig.

Gemeinsames Gremium

"Wir konnten politisches Einvernehmen erzielen, um die Kosten, die über die acht Millionen Euro an vorhandenen Mitteln hinausgehen, vom Bund in Form einer weiteren Sonderfinanzierung zu erhalten", so Köfer, der nun bei Verkehrsminister Gerald Klug und Finanzminister Hans Jörg Schelling vorstellig werden möchte. Dazu möchte er auch Landtag, Nationalrat und Staatssekretär Harald Mahrer mit ins Boot holen, um ein gemeinsames Gremium zusammenzustellen. Damit sollte der Abschnitt Radlach-West bis Dellach-West gesichert werden.

Neuer Linksabbieger

Eine weitere Neuerung ist eine eigene Linksabbiegespur im Bereich der Firma Europlast in Dellach. „Pro Tag wird der Straßenabschnitt von 5.600 Kraftfahrzeugen frequentiert, davon passieren täglich 50 bis 60 Lkw die Einfahrt zur Firma Europlast. Durch die neue Zufahrt wird der Straßenabschnitt wesentlich übersichtlicher und damit verkehrssicherer“, betonte Köfer.

Fahrbahn erweitert

Dafür wird die bestehende Fahrbahn von derzeit sieben Meter auf zwölf Meter erweitert. Laut Bauzeitplan soll mit den Bauarbeiten bereits Anfang Juni begonnen werden. Der Fertigstellungstermin ist für Mitte September 2016 vorgesehen. Laut Köfer betragen die Gesamtbaukosten für die Errichtung der neuen Linksabbiegespur 150.000 Euro. Sie werden aus dem Budget der Straßenbauabteilung des Landes sowie der Firma Europlast bezahlt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.