29.06.2016, 05:30 Uhr

KICK INTERN SPITTAL

Meistertrainer Peter Zagler plant den Kärntner Liga Kader noch Vereinsintern. (Foto: KFV-Homepage)
In unserer Serie "Kick Intern" gibt Peter Tiefling einen Überblick darüber, was sich bei den Spittaler Fußballvereinen intern abspielt.
Nachdem Union Lind am vergangenem Samstag den Meistertitel in der Unterliga West und den damit verbundenen Aufstieg in die Kärntner gebührend abgefeiert haben, stehen die Verantwortlichen jetzt in der Planung für das erste Kärntnerliga Jahr in der Vereinsgeschichte.

Elf Lindner

„Wir müssen unseren Kader aufstocken, werden aber keinen Schritt von unserem Weg abweichen. Ich meine damit, das Festhalten an unseren ortsansässigen Lindner Kickern. In der Meisterelf waren es Elf an der Zahl“, spricht Sektionsleiter Peter Kitzmantel seinen Eigenbauspieler, die gemeinsam mit den Lendorflegionäre Alexander Zagler, Mario Zagler, Peter Pleschberger, Stefan Zagler den Titel holten, das Vertrauen auch. „Das Team und der Erfolg ist ein Produkt langjähriger kontinuierlicher Nachwuchsaufbauarbeit“, freut sich Co-Trainer Harald Ebenberger, der mit seinem Trainerteam aktuell 40 Kinder im Spiel mit dem runden Leder ausbildet.

Die Chance

Für die kommende Kärntner Liga Saison besagen die Vorschriften, es muss mindestens ein Spieler des Jahrganges 1995 in der Startelf stehen. Für Rene Löschnig, Matthias Hopfgartnener, Stefan Zagler die große Chance, sich auf höherem Niveau in den Vordergrund zu spielen. „Diese Regel ist für das Trio sicherlich eine große Chance, aber mit war der Nachwuchs auch in den unteren Ligen ein besonderes Anliegen", so Meistertrainer Peter Zagler. Bezüglich Verstärkungen kommuniziert Zagler vorerst aber weiterhin vereinsintern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.