13.05.2016, 15:52 Uhr

"Alles außer Ägypten und Türkei"

Sandra Gigler steht auf kleinen griechischen Inseln

Eine Umfrage in Reisebüros ergab die beliebtesten Reiseziele für diesen Sommer

SPITTAL/RADENTHEIN. Wo verbringen die Kärntner ihre vermeintlich schönsten Wochen im Jahr? Was sind die beliebtesten Reiseziele? Die WOCHE hat sich in Reisebüros umgehört.

"Alles geht außer Ägypten und Türkei." Diese Erfahrung hat Erich Aichholzer von den Spittaler "Rico Reisen" ebenso gemacht wie die nur wenige 100 Meter entfernte Sandra Gigler von "Springerreisen" oder Marlene Bacher vom gleichnamigen Reisebüro in Radenthein. Angesichts der unsicheren politischen Lage in diesen beiden Ländern wurden für diese beiden Destinationen Buchungsrückgänge im zweistelligen Bereich verzeichnet.

Spanien als Alternative

Wie sehen die Alternativen aus? "Viele weichen nach Spanien aus", berichtet Aichholzer in seinem Büro, das eher einer gemütlichen Wohnstube gleicht. "Allerdings müssen die Spanien-Urlauber in spe berücksichtigen, dass sie für den Preis, den sie an der türkischen Riviera für ein All-inclusive-Arrangement in einem Fünf-Sterne-Hotel bezahlt haben, sich auf der iberischen Halbinsel, den Balearen oder Kanaren mit Halbpension in einem Vier-Sterne-Hotel begnügen müssen."

Kleine griechische Inseln

"Stark im Aufwind" befindet sich nach Giglers Erfahrung der vergangenen Wochen Bulgarien mit preiswerten All-inclusive-Angeboten und weiten Sandstränden sowie guten Shopping-Möglichkeiten sowie Griechenland. Über Kreta und Rhodos hinaus seien gerade bei jungen Pärchen noch weniger bekannte, vom Massentourismus bis dato weitgehend verschont gebliebene kleinere Inseln wie beispielsweise Kefalonia sehr beliebt. Und im nahen Kroatien seien die meisten schönen Hotels schon ausgebucht, Appartements noch nicht.

Sichere gesellige Busreisen

Marlene Bacher hat für ihr Familienunternehmen, auch aus "Sicherheitsgründen", einen bemerkenswerten Aufwärtstrend bei geselligen Busreisen ausgemacht. Ziele seien neben den "Klassikern" wie Schwarzwald, Oberitalien oder Prag auch die europäische Kulturhauptstadt 2016 San Sebastian. Neu im Programm seien Kreuzfahrten auf Flüssen in Frankreich und auch Portugal.

Noch schnell Kuba erleben

Das wohl beliebste Fernreiseziel ist zurzeit Kuba. "Da will man noch schnell aufspringen und die ursprüngliche Insel erleben, bevor der Wandel eintritt", so die einhellige Erfahrung der Experten. Weitere Renner seien die Karibik, Thailand, Sri Lanka und auch Südafrika.

Im Internet oft überfordert

Im Hinblick auf die "Konkurrenz" Internet haben Aichholzer, Bacher und Gigler unisono die Erfahrung gemacht, dass sich der Trend umkehrt und verstärkt wieder die persönliche Beratung im Reisebüro gesucht werde. "Die Leute stellen in ihrer Freizeit über zwei, drei Stunden am Computer Preisvergleiche an, was wir in fünf Minuten erledigen können", unterstreicht die Radentheinerin. Hinzu komme, dass der Profi einen umfassenden Service von der Beratung bis zur Endbetreuung vor Ort bieten könne. Gigler ergänzt, der Laie fühle sich ob des verwirrenden Angebots im Internet überfordert und suche bei uns dann die persönliche fundierte Beratung.

Aichholzer berichtet, die im Internet angebotenen Schnäppchen für 399 Euro könne auch er bieten, nur: "Das Hotel kenne ich nicht, kann also auch für nichts garantieren. Wenn ich etwas anbiete, erfahren die Menschen, wie es wirklich vor Ort aussieht." Und wüssten, bei wem sie sich notfalls beschwerden könnten. Deshalb seine auf 25 Jahre beruhende Erfahrung: "Der Urlaub sollte im Reisebüro beginnen."
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
14.063
Karl Pabi aus Bruck an der Mur | 13.05.2016 | 19:46   Melden
27.282
Alois Knopper aus Klagenfurt | 13.05.2016 | 21:49   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.