17.08.2016, 09:27 Uhr

"Streit ist oft eine Form, sich nahe zu sein"

Doris Gietler-Gröblinger begleitet Paare (Foto: privat)

Doris Gietler-Gröblinger begleitet Paare, die an ihrer Kommunikation arbeiten wollen. Ab Herbst auch mit Praxis in Spittal.

SPITTAL (ven). Sie und Ihr Partner streiten? Dass die Fetzen nur so fliegen? Oder schlimmer: Sie sprechen gar nicht mehr miteinander? Egal ob frisch zusammen oder seit 30 Jahren verheiratet: Doris Gietler-Gröblinger hat es sich zur Aufgabe gemacht, Paare in ihrer Kommunikation miteinander zu begleiten und zu helfen.

Coach als Teenager

Die ausgebildete Psychologin, die aus Wien stammt, ist seit einem halben Jahr selbstständig, seit sechs Jahren in Kärnten und wird ab September in Spittal ihre Dienste auch in einem eigenen Praxisraum anbieten.
"Im Alter von 13 Jahren habe ich begonnen, mich mit dem Thema Beziehungen zu beschäftigen. Ich war sozusagen der Freundinnen-Coach", blickt sie schmunzelnd zurück. Von sich selbst behauptet sie, ein "hoffnungsloser Romantiker" zu sein. "Ich bin froh, wenn man sich wieder versteht. Dabei gibt es Regeln, wie man miteinander spricht und das kann schon einige Dinge lösen", so Gietler-Gröblinger. Man suche seit der Kindheit nach sicheren Beziehungen und man projiziere Verhaltensweisen in andere Personen. Das kann zu Problemen in der Partnerschaft führen. Aber: "Streit ist oft eine Form, sich nahe zu sein. Man muss an seiner Beziehung arbeiten."

Präventiv arbeiten

"Ich bin kein Therapeut, das möchte ich betonen. Wenn ich sehe, dass da tiefergehende Probleme vorhanden sind, leite ich die Personen an Therapeuten weiter", sagt sie. Dabei ist es ihr wichtig, mit ihren Klienten "raus in die Natur zu gehen", bietet aber auch Hilfe per Mail oder Telefon an. Dabei sei es auch wichtig, präventiv zu arbeiten. "Gerade, wenn Probleme gerade im Keimen sind. Das Paar muss sich aber einig sein, daran arbeiten zu wollen", so die Mutter eines achtjährigen Sohnes. Dabei würden sich vermehrt Frauen bei ihr melden und Hilfe suchen. "Männer haben oft Angst, sie wären automatisch an allem schuld. Dabei geht es gar nicht um die Schuldfrage", fasst sie zusammen.

Zur Person:

Name: Doris Gietler-Gröblinger
Unternehmen: Communication of Arts
Geburtstag: 11. März 1985
Familie: ein Sohn (8), in einer Beziehung
Wohnort: Wien, Spittal
Hobbys: Tauchen, Windkanal, Schauspiel, Malen, Lesen, Reisen
Vorbilder: Tatjana Strobl und Tatjana Lackner
Lebensmotto: "Kunst ist die Tochter der Freiheit" und "Lebe die Liebe"
Ausbildungen: 2008-2010 akad. psychosoziale(s) Training & Begleitung
2008-2011 MBA Gesundheits- und Sozialmanagement
2013 Sprech-, Schauspiel-, Kommunikationstraining
2014-2015 Freie Journalistenschule Berlin
2016 MoMa Modern Art and Psychoanalysis
2016 - Emotionally Focused Therapy Supervision - Couples Communication
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.