27.09.2016, 12:16 Uhr

Alleinerziehend, ausgewandert - Was bewegte diese Niederösterreicherin zu diesem Schritt?

Manuela Haag ist nach Bulgarien ausgewandert. Sie ist alleinerziehende Mutter, Autorin und Unternehmerin (Foto: Manuela Haag)

Die Niederösterreicherin und Alleinerzieherin Manuela Haag alias Umo hat zahlreiche Bücher geschrieben. In späterer Folge gründete die erolgreiche Autorin Ihre Werbeagentur "Werbeaffe.eu", ist nun umgeben von Hunden und Katzen und baut in Bulgarien ein neues Leben auf. Dieses bewegte Leben wollen wir nun hinterfragen:

Peter: Wie kamst Du auf die Idee nach Bulgarien auszuwandern?
Manuela: Diese Entscheidung traf ich nicht von heute auf morgen. Es muss mit der Familie sehr gut geplant und besprochen werden. Weiters war Bulgarien vorerst gar nicht in meiner Vorstellung. Ich kannte das Land nicht. Jemand gab mir den Tipp, mir das Land genauer anzusehen. Was ich schlussendlich auch tat. Ich holte mir Informationen, lernte viel über das Land und dann muss man sich entscheiden: entweder man macht es oder man lässt es.

Peter: Wie wurdest du in Bulgarien aufgenommen?
Manuela: Überraschend sehr herzlich. Vielleicht rechne ich zu oft mit Negativem. Was sich hier nicht bewahrheitet hat. Es ist ein gewisser Zusammenhalt, den ich liebe. Vielleicht ist es, weil wir hier alle nicht viel haben und zusammenhalten müssen oder es ist einfach die Mentalität.

Peter: Was fasziniert Dich am Leben und Arbeiten in Bulgarien?
Manuela: Diese Einfachheit. Der Verzicht fällt einfacher, als ich es von früher kenne. Vielleicht ist es auch das. Schon kämpfen, aber das Wesentliche des Lebens nicht aus den Augen verlieren. Und das ist das Leben selbst.

Peter: Du hast mittlerweile vier Hunde und einige Katzen. Wie kam es dazu?
Manuela: Ich liebe sie. Zugegeben erzähle ich nicht mehr so gern darüber. Vielleicht, weil der Gedanke daran sehr weh tut. Ich hatte Glück, jemanden bei meiner Auswanderung hier in Bulgarien kennen zu lernen. Ich wohnte bei ihm und er brachte mir sehr viel bei. Er hatte zwei Hunde und ich habe zwei. Auch Katzen liebte er. Das Unglück passierte am Meer. Es konnte ihm niemand mehr helfen ...

Peter: Er hatte einen Unfall?
Manuela: Ja

Peter: Das tut mir sehr leid. Es muss eine harte Zeit gewesen sein. Wie finanzierst Du Dein Leben?
Manuela: Ich arbeite über das Internet. Meine Kunden blieben und bleiben mir treu. Ich baue Webseiten, gestalte Flyer, Visitenkarten und vieles mehr. Das ist meine Haupteinnahme. Daneben schreibe ich, was mir im Augenblick auch sehr gut tut. Auch bekomme ich wieder viele Anschreiben, dass meine Texte Menschen erreichen. Das stärkt mich natürlich.

Peter: Für einer deiner Hunde hast du eine Webseite errichtet. Was waren die Beweggründe?
Manuela: Du meinst Codita.eu? Codita ist eine Straßenhündin. Damals dachte ich, wenn viele Rassenhunde Stars werden können, kann es eine Hündin von der Straße, die ein kaputtes Bein hat, bei der Operation schlechte Überlebenschancen hatte, auch. Sie soll als Status für alle Straßenhunde stehen. Jeder Hund ist ein Star. Es folgte darauf aber die Auseinandersetzung mit Vierbeinern. Wir schreiben über Themen, was Hunde und Katzen betrifft und lernen selbst darüber sehr viel.

Peter: Wovon handeln deine Bücher?
Manuela: Vom Leben. Es sind Geschichten, die das Leben schreibt. Mir ist es wichtig, dass sich der eine oder andere darin wieder findet, teilweise in schwierigen Situationen. Nicht unbedingt als Ratgeber, sondern als Begleiter. Wir möchten alle manchmal das Gefühl bekommen, einfach verstanden zu werden. Nicht mehr und nicht weniger.

Peter: Was sagt Deine Tochter zu Deiner Auswanderung?

Manuela: Wir haben darüber intensiv gesprochen. Diese Entscheidung kann man nicht alleine fällen. Auch wie wir es schaffen, welche Lösungen es gibt und wie wir uns dennoch nicht verlieren. Das sind alles unter anderem wichtige Punkte, die man vor so einem Vorhaben sehr gut besprechen muss.

Peter: Gibt es einen Rat, den du jemanden geben möchtest, der ähnliches vor hat?

Manuela: In diesem kurzen Interview kann ich es nur schwer auf den Punkt bringen. Vor allem spielt Mut eine große Rolle. Dann ist es natürlich sehr wichtig, sich über das Land sehr gut zu informieren. Von Fernkauf einer Immobilie rate ich ab. Am Wichtigsten ist es, sich vor Ort alles anzusehen, auch die Orte selbst. Infrastruktur, Internet, Strom. Es gibt vieles zu beachten. Und dann Schritt für Schritt. Auch wenn man einmal hinfällt, nicht gleich aufgeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.