15.03.2016, 12:26 Uhr

Die Wunderwelten der Politpromis

Matador oder Lego? Vor allem die Fans des Zweiteren kamen bei der Modellbau-Messe im VAZ auf ihre Kosten.

ST. PÖLTEN (red). Mit knapp 23.000 Besuchern verzeichnete die elfte "Wunderwelt Modellbau" im VAZ St. Pölten einen neuen Besucherrekord. Eine derart große Begeisterung macht freilich auch unter Politpromis nicht Halt: "Das ist keine Pflicht für mich", verkündete Bürgermeister Matthias Stadler in seiner Eröffnungsrede, "sondern eine Freude".
Zu sehen bekamen die Modellbau-Fans angefangen von Trucks über eine Flugshow und Eisenbahnen unter anderem den St. Pöltner Klangturm und die Stiftskirche Herzogenburg. Der Schwerpunkt lag heuer auf Lego. Aber wie ist es eigentlich um´s Holz bestellt? Hier gingen die Meinungen auseinander: VP-Bezirksparteiobmann Martin Michalitsch, Veranstalter Edith und Manfred Henzl, Markus Krempl-Spörk und Mario Burger stellten sich auf die Seite der Lego-Fans. Stadler, Nationalrat Anton Heinzl und Landtagsabgeordnete Heidemaria Onodi führen hingegen die Matador-Fraktion an. "Lieber Matador, das war anspruchsvoller", sagte der Stadtchef.
Und im Hause des VAZ-Chefs dürften Lego und Matador wohl kaum zum Bruderstreit geführt haben: Rene Voak favorisierte Lego, Bruder Bernard Matador – aber das aus Metall.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.