12.07.2016, 13:57 Uhr

Apothekenangestellte muss hinter Gitter

Richter Slawomir Wiaderek (Foto: Probst)
ST. PÖLTEN (ip). Keinen einzigen Beweis gebe es dafür, dass außer der 27-jährigen Angestellten einer Apotheke in St. Pölten noch jemand sich mit der gleichen Masche Geld aus der Kassa genommen habe, begründete der St. Pöltner Richter Slawomir Wiaderek den Schuldspruch für die Gesamtschadenssumme von 110.000 Euro. Wegen gewerbsmäßigen Diebstahls wurde die Frau zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten Haft, davon zehn bedingt, verurteilt (nicht rechtskräftig).
Unzählige Male habe sie, laut Staatsanwalt Patrick Hinterleitner, zwischen 2012 und 2015 auch Beträge in Höhe von mehreren hundert Euros eingesteckt. Sie gab vor, Kunden für Retourware das Geld ausbezahlt zu haben und „korrigierte“ den elektronisch verwalteten Lagerbestand. Häufig verwendete sie auch die Namen beziehungsweise die Strichcodes ihrer Kolleginnen. Den Angaben der 27-Jährigen zufolge seien es „nur“ 46.000 Euro gewesen. Opfervertreter Martin Führer erhielt für seine Mandantin jedoch den Zuspruch für den akribisch ermittelten Gesamtschaden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.