23.04.2016, 09:30 Uhr

Bereits 10.000 Besucher bei "St. Pölten 1945"

Journalisten-Legende Hugo Portisch, Macher von Österreich I und Österreich II, ließ es sich nicht nehmen, die Ausstellung im St. Pöltner Stadtmuseum persönlich zu besuchen. "Das ist eine großartige Ausstellung!" v.l.n.r: Bürgermeister Matthias Stadler, Museumsleiter Thomas Pulle, Hugo Portisch, Siegfried Nasko (Foto: Vorlaufer)

Die Ausstellung im Stadtmuseum St. Pölten wurde aufgrund des Erfolgs nun bis zum 22. Mai verlängert.

ST. PÖLTEN (red). Die aktuelle Sonderausstellung des Stadtmuseums St. Pölten hat mit ihrem Thema den Nerv der Zeit getroffen und die Besucherscharen in Bewegung gesetzt! „10.000 Personen haben seit der Eröffnung der Sonderausstellung das Stadtmuseum bereits besucht, viele davon haben das Ausstellungserlebnis durch eine Führung zusätzlich gesteigert!“, freut sich Museumsleiter Thomas Pulle über den Erfolg, aufgrund dessen die Schau „St. Pölten 1945“ bis zum 22. Mai verlängert wird.

Beeindruckt von der Ausstellung zeigte sich zuletzt auch Hugo Portisch, der mit seinen Fernsehreihen „Österreich I“ und „Österreich II“ wie kein anderer das Geschichtsbewusstsein und -interesse an österreichischer Zeitgeschichte geprägt hat. „Das ist eine großartige Ausstellung“, urteilte der zuletzt mit der St. Pöltner Ehrbürgerschaft ausgezeichnete Journalist im Zuge eines persönlichen Rundganges.

„Die prägenden Ereignisse des Jahres 1945 in St. Pölten bilden den roten Faden durch die Ausstellung. Bei den Bombenangriffen auf die Stadt zum Ende des 2. Weltkriegs wurden vor allem der Bahnhof und seine Umgebung sehr stark zerstört. Anhand originaler Fotodokumente kann der hohe Grad an Zerstörung in der Stadt gezeigt werden, Zeitzeugenberichte zu den Ereignissen des Jahres 1945 ergänzen die Ausstellung und zeichnen so ein unmittelbares Bild dieser schicksalhaften Tage“, so Museumsleiter Thomas Pulle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.