07.06.2016, 08:17 Uhr

Kerntangente Nord: Teilstück ist fertig

Verkehrsfreigabe: Carina Liska, Kurt Rameis, Clemens Parzer, Helmut Wiener, Kurt Brauchart, und Bürgermeister Matthias Stadler. (Foto: Mayer)

Rennbahnstraße und neuer Kreisel in St. Pölten für Verkehr freigegeben

ST. PÖLTEN (red). Autofahrern blieb die Baustelle nicht unbemerkt: Seit 7. März wurde in der Rennbahnstraße in St. Pölten zwischen Klostergasse und Willi-Gruber-Straße gebaggert und asphaltiert. Über 3.000 Tonnen Unterbaumaterial und rund 7.200 Tonnen Asphalt wurden verbaut. Für den neuen Kreisverkehr wurden noch einmal 345 Tonnen Beton benötigt. Nun wurde die neue Straße und der Kreisel als ein Teil der Kerntangente Nord für den Verkehr freigegeben. Mit der Tangente wird der äußere Ring um die St. Pöltner Innenstadt geschlossen. Nach Fertigstellung der Tangente wird mit einem Verkehrsaufkommen von täglich rund 11.500 Fahrzeugen gerechnet.

Weitere Bauarbeiten

Die Bauarbeiten für die neue Traisenbrücke samt zuführenden Straßen liegen laut Stadt im Zeitplan, sodass noch heuer mit der Fertigstellung gerechnet wird. Ab 20. Juni bis Anfang September wird die Eybnerstraße zwischen Klostergasse und Herzogenburger Straße gesperrt und saniert. Die Verkehrsfreigabe der neuen Willi-Gruber-Straße zwischen Eybnerstraße und Rennbahnstraße ist ebenfalls für September geplant. Mit der Erneuerung der Rennbahnstraße zwischen Klostergasse und Hypogasse wird im September begonnen.
Im Zeitraum Juli bis Oktober werden die restlichen Straßenzüge zur neuen Traisenbrücke – die Verbindung vom Widerlager zum Kreisverkehr und der östliche Teil der Willi-Gruber-Straße bis zur B1 – hergestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.