09.03.2016, 16:39 Uhr

Mariazeller Straße nach schwerem Verkehrsunfall mehrere Stunden gesperrt

ST. PÖLTEN (red). Auf der B20 zwischen St. Georgen und Wilhelmsburg kam es am heutigen Mittwoch zu einem Unfall, in den zwei PKWs und ein LKW-Hängerzug verwickelt waren. Ein 58-Jähriger kam mit seinem PKW von der Fahrspur ab. Er soll einen Herzinfarkt erlitten haben. In weiterer Folge kollidierte der zweite PKW mit dem Hängerzug, der samt seiner Ladung im Straßengraben landete.

Die alamierten Florianis der FF Wilhelmsburg und FF St. Pölten-St. Georgen sicherten die Unfallstelle ab und übernahmen die Bergung der verunfallten PKWs. Der LKW wurde auf Wunsch des Betreibers durch eine Fremdfirma geborgen. Der 58-jährige Fahrzeuglenker wurde laut Polizei an der Unfallstelle reanimiert und in das Landesklinikum St. Pölten gebracht.

LKW blieb auf Feldweg hängen

Im Zuge dieses Unfalles war die Bundesstraße B20 mehrere Stunden durch die Polizei gesperrt. Durch die Umleitung kam es zu einem Folgeschaden. Ein vollbeladener LKW verschätzte sich bei der Anfahrt zu seinem Zielort und blieb beim zurückschieben auf einem Feldweg hängen. Dieser musste ebenfalls von der Feuerwehr St. Georgen mit Hilfe der Seilwinde befreit werden.

Nach rund drei Stunden konnten die Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Alle Fotos: Feuerwehr St. Georgen/Christoph Eque
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.