20.04.2016, 10:30 Uhr

Operetten-Revue in St. Pölten: Neuer Intendant präsentierte Programm

Revue am 10. und 11. Mai steht unter dem Motto "Eine Reise um die Welt". Intendant und Volksopern-Tenor Jörg Schneider will Publikum vor allem unterhalten.

ST. PÖLTEN (red). Christian Gephardt, Vizepräsident der Operettenfreunde, begann mit den schlechten Nachrichten: Der jahrzehntelange Intendant Willi Schupp ist im vergangenen Jahr verstorben. Hermann Nonner, Präsident der Operettenfreunde, ist nach einem Schlaganfall auf Reha in Allentsteig. "Die gute Nachricht", so Gephardt bei der Präsentation der Operetten-Revue, "mit Jörg Schneider dürfen wir einen Intendanten für die Zukunft aufbauen".

Schneider wisse genau, was er im Sinne hat, hieß es bei der Pressekonferenz. Im Fall der Revue am 10. und 11. Mai in der Bühne im Hof ist es eine Reise um die Welt. Unter diesem Motto präsentieren u.a. Luisa Albrechtova, Jörg Schneider, Anita Götz und Christian Drescher unter Wolfgang Ortners musikalischer Führung Stücke wie "Was mir der Zufall gab" aus "Eine Nacht in Venedig" oder "Die Balalaika hat mich singend oft gewarnt" aus der Operette Orlow.

Das Europaballet wird die Reise um die Welt mit Tänzen aus Russland oder dem Musical "Chicago" gestalten. "Natürlich darf auch der Wiener Walzer nicht fehlen", so Ballett-Chef Michael Fichtenbaum. "Wir werden das bunt durchmischen und ich kann nur sagen, jeder soll sich das unbedingt anschauen."

Auch in Zukunft sollen die Revuen einem Motto folgen, wie Schneider ankündigte. "Um schöne Geschichten erzählen zu können", sagte der Tenor, der als Intendant in St. Pölten das Publikum vor allem unterhalten, in zweiter Linie aber auch mit unbekannteren Stücken Menschen noch mehr an die Operette heranführen will.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.