28.07.2016, 15:48 Uhr

St. Pölten wächst weiter

Bürgermeister Matthias Stadler ist mit der Entwicklung der Einwohnerzahlen zufrieden. (Foto: Josef Vorlaufer)

Die Zahl der mit Hauptwohnsitz gemeldeten Personen steigt weiter kontinuierlich an und erreicht einen Rekordwert.

ST. PÖLTEN (red). Der Blick in das Melderegister bestätigt: Mit 1. Juli 2016 hat St. Pölten 58.683 EinwohnerInnen, ein neuer Höchststand. Davon waren mit Hauptwohnsitz 53.966 Personen und mit Zweitwohnsitz 4.717 Personen gemeldet.

In den letzten zwölf Monaten (Vergleich Juli 2015 mit Juli 2016) hat St. Pölten bei den mit Hauptwohnsitz gemeldeten Personen um 749 EinwohnerInnen zugelegt. Auffallend ist, dass die Zahl der mit Zweitwohnsitz gemeldeten Personen in diesem Zeitraum nur um 4 gestiegen ist. Die Gesamtbevölkerungszahl liegt heute also um 753 höher als noch vor einem Jahr. Der Vergleich der aktuellen Zahlen mit dem Jahresbeginn 2016 (Stichtag 4.Jänner) ist ebenfalls aussagekräftig: Zu Neujahr gab es 53.606 HauptwohnsitzerInnen und 4.809 ZweitwohnsitzerInnen. Das bedeutet, dass die Zahl der ZweitwohnsitzerInnen im ersten Halbjahr um immerhin 92 Personen gesunken ist, während hingegen die Zahl der HauptwohnsitzerInnen um beachtliche 360 Personen gestiegen ist.

Zufriedenstellendes Wachstum

„Die neuesten Zahlen belegen, dass unsere Wohnbauoffensive erfolgreich ist. Wir legen bei der EinwohnerInnenzahl kontinuierlich zu. Erfreulich ist zudem, dass die Zahl der mit Hauptwohnsitz gemeldeten Personen deutlich ansteigt, während die Zahl der ZweitwohnsitzerInnen stagniert. St. Pölten ist als Wohnort nicht nur für Auswärtige interessant, offenbar wandeln auch immer mehr ZweitwohnsitzerIinnen ihren Wohnsitz in St. Pölten in einen Hauptwohnsitz um. Das bedeutet: Immer mehr Menschen schätzen die hohe Lebensqualität, das gute Preis-Leistungs-Verhältnis beim Wohnen und die hervorragende Infrastruktur in allen Bereichen“, ist Bürgermeister Matthias Stadler mit dem EinwohnerInnenwachstum zufrieden.

Durch die Fertigstellung der zahlreichen derzeit in Bau oder in Planung befindlichen Wohnbauten wird im Rathaus auch in den nächsten Jahren ein weiterer Bevölkerungszuwachs erwartet. Die Planungen für die notwendigen Adaptierungen der Infrastruktur liegen auf dem Tisch und sind bereits in Umsetzung.
„Unser Ziel ist ein kontinuierliches, kontrolliertes Wachstum, damit die hohe Lebensqualität erhalten bleibt. Dass wir in nicht allzu ferner Zukunft die 60.000-Einwohnergrenze knacken, ist realistisch“, betont Stadler abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.