01.07.2016, 07:00 Uhr

Tim Tobner aus St. Pölten ist Nathan der Weise

Der 20-jährige St. Pöltner Tim Tobner (sitzend, im grauen Pullover) spielt Nathan den Weisen. (Foto: Wolfgang Zarl)

St. Pöltner bringen die weltberühmte Ringparabel von Ephraim Lessing im Stift Göttweig auf die Bühne.

ST. PÖLTEN (red). Das diözesane Jugendhaus Stift Göttweig probt seit Dezember für eine weitere große Jugendtheaterproduktion: Gespielt wird die weltberühmte Ringparabel „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing. Nach dem großen Erfolg der ersten Theaterproduktion „Jedermann“ auf den Kirchenstiegen des UNESCO-Weltkulturerbes Stift Göttweig im Jahr 2014 folgt nun am 12., 13., 14. und 15. August (Beginn jeweils um 19.30 Uhr) „Nathan der Weise“. Der Reinerlös des Projekts kommt der Dachsanierung zugute.

"Ein chilliger Typ"

Ermöglicht wird die Produktion wesentlich durch einige St. Pöltner: Regisseur Thomas Koller stammt aus Kirchstetten, Nathan-Darsteller ist der St. Pöltner Tim Tobner und das Jugendhaus wird von der Ober-Grafendorferin Martina Reisinger geleitet. Weitere Schauspieler stammen ebenfalls aus dem Bezirk.
Für Tim Tobner, Student und „Nathan“-Darsteller, ist das Stück deshalb so interessant, weil die Hauptfigur trotz aller Widrigkeiten und Katastrophen das Gute im Menschen sieht. „Für mich ist Nathan ein chilliger Typ. Das Jugendtheaterprojekt ist eine großartige Sache, bei der Jugendliche sich umfassend mit dem Zusammenleben der Religionen befassen“, so der 20-Jährige.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.