07.04.2016, 19:00 Uhr

Von der Straße in den Zirkus

Gemeinsames Seilspringen: Astrid Porges mit Fibi, der ehemaligen Streunerin aus Budapest. (Foto: Martin Lifka Photography)

"Fizzi fou... ein Hund spielt verrückt": Für Fibi ist kein Kunststück zu schwer.

ST. PÖLTEN (bt). Balancieren auf Seil oder Sessellehne, Bananen schälen, gemeinsam mit Frauchen Seil springen, das sind nur wenige der Kunststücke, die Hündin Fibi beherrscht. Die Streunerin aus Budapest ist bester Trickdog Europas und war schon im Cirkus Picard zu bestaunen.
Die Ärzte Astrid Porges und Christian Bertl aus St. Pölten hielten es ohne ihren verstorbenen Hund Lana keinen Monat aus. In einem Tierheim in Ungarn stieß das Paar auf Fibi, einen Labrador-Schäferhund-Mischling mit riesigen Ohren. "Eigentlich gar nicht das, was wir wollten, aber dann war es Liebe auf den ersten Blick", erinnert sich Astrid Porges gerne zurück.

Erfolge mit dem Clickertraining

Ein Jahr später wurde Fibi zur Therapiehündin ausgebildet. "Sie nur zu streicheln, ist ein bisschen fad, sie kann ja mehr", stellte die Allgemeinmedizinerin Porges schnell fest und studierte mit Fibi die ersten Kunststücke ein. "Sie hat eine extreme Körperspannung und ist sehr motiviert."
Das Clickertraining funktioniert über positive Bestärkung. Immer wenn Fibi etwas richtig macht, hört sie klick und bekommt ein Leckerli. "Man klickt genau in der richtigen Sekunde." Wie man einen Hund dazu bringt, auf einer Sessellehne zu balancieren? Mit dem Kommando "alle vier". Zuerst sollte Fibi mit allen Vieren auf einen Stein steigen, später auf Lehnen und Seile.


Überlebenskünstler

Grundsätzlich kann jeder Hund Tricks lernen, Balancieren ist aber ein Ausnahmetalent. "Meine andere Hündin merkt sich nicht viel und geht nach fünf Minuten. Fibi hört erst auf, wenn ich aufhöre", so die St. Pöltnerin.
Besonders in Straßenhunden schlummert oft unentdecktes Potential, denn sie sind wahre Überlebenskünstler. "Die sind einfach gescheit. Unsere gezüchteten Hunde würden es nie schaffen, auf Autos aufzupassen, Futter und einen Unterschlupf zu suchen", weiß die Hundeliebhaberin. Einen Straßenhund aufzunehmen, muss aber gut überlegt sein, denn man kann nie wissen, was auf einen zukommt. "Bei einem Rassehund kennt man viele Eigenschaften."

Zur Sache

Fibi alias "Fizzi fou" können Sie für Geburtstage und Feste buchen. www.fizzifou.com.
Videos von "Fizzi fous" Kunststücken:
Hintern hoch: https://youtu.be/BqDww2NYi7M
Turmbau am Hintern: https://youtu.be/xYgbCJYcOz8
Balancieren auf der Sessellehne: https://youtu.be/yIrw2_HRCrI
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.