17.08.2016, 08:00 Uhr

Zur Eistüte gehört kein Platz

Ist der Gastgarten gut gefüllt und Johanna Strohmar reicht ein Eis über die Theke, ist es zum Mitnehmen gedacht.

Bei Eisbechern und Getränken sind Servicegebühren miteinberechnet, in Stanitzeln nicht.

ST. PÖLTEN (bt). Gibt's zur Eistüte auch einen Sitzplatz oder nicht? Ein Thema, das die Geister scheidet und sogar zu einer heftigen Diskussion in der S-Lounge in der Josefstraße führte. Eine St. Pöltnerin wollte zusammen mit ihrem Sohn, einer Freundin und deren Sohn hier ihren Badetag ausklingen lassen. Für alle vier gab's eine Tüte mit zwei Kugeln Eis. "Die Kellnerin hat sich über den Tisch gebeugt und gemeint, durch unsere zwei Euro Eis würden ihr acht Euro Cocktails entgehen. Das Lokal war leer", berichtet die Mutter. Wäre der Gastgarten gut besucht, hätte sie für das Argument Verständnis, für den Tonfall aber nicht. "Momentan hat man geglaubt, jetzt kriegt man eine."

"Habe auch meinen Stolz"

S-Lounge-Chefin Johanna Strohmar kann sich ein Lachen nicht verkneifen: "Ich bin eine Frau, bin 1,62 groß und mache kein Bodybuilding. Ich weiß nicht, was da so erschreckend war." Über den Tisch gebeugt habe sie sich durchaus, aber nur in der Absicht keine Aufmerksamkeit zu erregen. Grundsätzlich sind Eistüten in der S-Lounge zum Mitnehmen gedacht, ist der Platz da, dürfen sich die Gäste aber gerne setzen. "Ich frage dann, ob sie etwas trinken wollen. Wenn sie Nein sagen, mache ich sie nur darauf aufmerksam, dass das Sitzen normalerweise nicht üblich ist." Die Gruppe hat nur ein Glas Wasser bestellt, das in diesem Fall nicht gratis ausgeschenkt wird.
Als Strohmar dann gefragt wurde, ob es denn eine neue Geschäftsführung gäbe, war eine Grenze erreicht. "Ich habe gesagt, wenn sie eh nicht mehr vorhaben zu kommen, dann sollen sie sofort gehen. Ich habe auch meinen Stolz und brauche mir nicht alles gefallen lassen."
Ihre Gäste "liebt sie", wie die Gastronomin sagt, aber mit solchen habe sie nur "Brösel". "Da mache ich keinen Gewinn, noch habe ich Freude daran."

Gängige Praxis

Die Bezirksblätter fragten bei anderen Eissalons nach, wie dort die Tüten-Thematik gehandhabt wird. Beim Café Roma am Rathausplatz gibt es ohne Getränke normalerweise auch keinen Platz. "Die Tische sind reserviert für Gäste, die aus der Karte bestellen", heißt es. Schon an der Vitrine wird darauf verwiesen. Beim Eiscafe Corinna Bachinger in der Handel Mazzetti-Straße dürfen Eis-Schlecker grundsätzlich Platz nehmen, werden bei vielen Gästen aber auch um die Mitnahme gebeten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.