25.08.2016, 10:59 Uhr

Das Beste für Niederösterreichs Kinder!

Matthias Strolz (NEOS Vorsitzender), Christoph Angerer (Landesteam NEOS Niederösterreich), Tobias Monte (Initiator der Petition)
Sankt Pölten: Amt der NÖ Landesregierung |

Für die Kleinstkinderbetreuung von 1 bis 3 Jahren gilt derzeit der Betreuer-Kind-Schlüssel des Landes NÖ von 1:8, d.h. auf eine betreuende Person kommen je nach Gruppengröße 7 bis 8 Kleinstkinder im Alter von 1 bis 3 Jahren, die sich noch nicht oder nur sehr eingeschränkt verbal ausdrücken können. Damit ist der Kind-Betreuer-Schlüssel des Landes Niederösterreich mehr als doppelt so hoch als die Empfehlung der Fachleute. So ist echte Elementarbildung nicht möglich!

NEOS Niederösterreich startet daher die Petition "Das Beste für unsere Kinder!" für ein besseres Betreuungsverhältnis von 1:5 und Sprachförderung in Deutsch ab dem ersten Tag. Mit der Petition fordert NEOS die Landesregierung auf, die Mittel für die Gemeinden zur Verfügung zu stellen. Bürgerinnen und Bürger können diese ab sofort unter www.einfordern.at unterzeichnen.

Der Kindergarten muss mehr sein als eine Betreuungseinrichtung: Er ist die erste Bildungseinrichtung im Leben eines Kindes! "Obwohl in Niederösterreich viel für den quantitativen Ausbau der Kinderbetreuung getan worden ist, bleibt die Qualität vielerorts auf der Strecke", kritisiert Tobias Monte, Initiator der Petition und NEOS-Regionalkoordinator in Baden.

Der Kindergarten als Bildungseinrichtung bedeutet aber auch, dass die Ausbildung der Elementarpädagog_innnen auf neue Beine gestellt werden muss. NEOS-Vorsitzender Matthias Strolz: "Elementarpädagogik muss auf tertiäres Niveau gehoben werden, also ein Bachelorstudiengang werden. Das gebietet die Wichtigkeit von und Wertschätzung für diese Aufgabe und wird den Beruf auch attraktiver machen".

Der erste Schritt muss die Entlastung der Pädagog_innen durch Aufstockung des Personals sein, um einen besseren Betreuungsschlüssel zu erreichen. Finanziert werden soll dies zum Beispiel durch Einsparungen der explodierenden Ausgaben im Verwaltungsapparat.

"In den nächsten Wochen werden wir in ganz Niederösterreich noch weitere Aktionen setzen, um den Anliegen der Eltern von mehr als 50.000 Kindergartenkindern in Niederösterreich eine Stimme zu verleihen," so Tobias Monte, abschließend.

www.einfordern.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.