12.04.2016, 08:46 Uhr

Junge Grüne fordern Straßenbahn für St. Pölten

Fiona Karl (20), Sprecherin der Jungen Grünen St. Pölten, macht sich stark für die Wiederbelebung der Straßenbahn. (Foto: Martin Kohlberger / Junge Grüne)

Die Jungen Grünen St. Pölten setzen sich für die Wiederbelebung der Straßenbahn in St. Pölten ein.

ST. PÖLTEN (red). Im Rahmen der Gemeinderatswahl machen sich die Jungen Grünen für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs in der Landeshauptstadt stark. Mit ihrer Kampagne “Unsere Stadt - dein Wohnzimmer” fordern sie nicht nur ein dichteres Busangebot und kürzere Wartezeiten, sondern auch eine Straßenbahn für St. Pölten. 
“Es braucht dringend Schritte für den notwendigen Ausbau der Öffis. Die Wiederbelebung der Straßenbahn wäre eine Möglichkeit, günstige und umweltfreundliche Alternativen zum Auto zu schaffen,” so Fiona Karl, Sprecherin der Jungen Grünen St. Pölten.

Seit der Einstellung der Straßenbahn 1976 ist St. Pölten rasant gewachsen. Mehr und mehr Autos würden die Stadt "verschmutzen" und Umwelt und Atemluft "vergiften". “Immer mehr Experten wie der renommierte Forscher für Bahntechnologie und Mobilität, Otfried Knoll, befürworten die Wiederbelebung des alten Straßenbahnsystems. Durch die Modernisierung der Strecke könnte ein attraktives und umweltfreundliches öffentliches Verkehrsmittel geschaffen werden”, so Karl: “St. Pölten könnte mit einem derartig innovativen Projekt endlich in die Fußstapfen anderer Landeshauptstädte treten.”

Die Jungen Grünen regen eine Kooperation mit dem Studiengang Eisenbahn-Infrastrukturtechnik an der Fachhochschule St. Pölten an, um einen detaillierten Entwurf zu erarbeiten.

“Wir setzen uns für ein selbstbestimmtes und leistbares Leben in der Stadt ein. Eine Straßenbahn wäre die Gelegenheit, um die richtigen Schritte dafür zu setzen”, so Karl abschließend.

Hier gibts alle Infos zur Gemeinderatswahl 2016 in St. Pölten
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.