15.03.2016, 13:00 Uhr

Landesrat Wilfing: St. Pölten kann 200 Euro LUP-Jahresticket selbst einführen

Bürgermeister verweist auf neu eingeführte Ticktes und eine nachhaltige Lösung für alle St. Pöltner und Pendler und Bewohner aus dem Umland.

ST. PÖLTEN (red). In einer Resolution unter anderem an Karl Wilfing forderte die SPÖ-Mehrheit im St. Pöltner Gemeinderat die Zweckwidmung der Mineralölsteuer, um so günstigere Öffi-Tickets zu ermöglichen.
In seiner Antwort stellt der Landesrat nun fest, dass diese nur über den Finanzausgleich zwischen Bund, Ländern und Gemeinden geschehen könne und verweist darauf, dass es die Stadt selbst in der Hand habe, günstige Jahrestickets einzuführen. "Zur Tarifsenkung von Jahreskarten für das Stadtgebiet St. Pölten mache ich darauf aufmerksam, dass eine solche Tarifsenkung ohne weiteres möglich ist – selbstverständlich auch innerhalb des VOR-Tarifgefüges. Beispielsweise hat die Stadt Schwechtat eine sogenannte "Öffi-Card" eingeführt, mit der alle hauptwohnsitzlich gemeldeten Einwohner ohne Mehrkosten zum Tarif der Zone 100 auch alle innerstädtischen Verkehrsmittel mitnutzen können", heißt es in dem Schreiben.

Adl: "Wir lassen nich locker"

Die St. Pöltner Volkspartei sieht sich damit in ihrem Ziel, in St. Pölten ein LUP-Jahresticket um 200 Euro einzuführen, bestärkt. „Wir lassen nicht locker. In der ersten regulären Sitzung nach der Gemeinderatswahl werden wir erneut einen Antrag für das 200 Euro Jahresticket einbringen. Die SPÖ soll endliche ihre Verantwortung übernehmen und die unfaire Behandlung der St. Pöltner im Vergleich mit Grazern und Wienern beenden“, verlangt VP-Vizebürgermeister Matthias Adl.

Stadler: Geht um nachhaltige Lösung

SP-Bürgermeister Matthias Stadler kontert, dass die Stadt schon mit der ÖKO-Shopping-Card günstigere Tickets gemäß dem Beispiel, das Wilfing in seiner Antwort erwähnte, eingeführt habe und dass es nicht um einzelne Preise gehe, sondern darum, alle Standardtarife zu senken: „Die Empfehlungen, die wir nun als Antwort von Landesrat Wilfing auf unsere Resolution erhalten haben, haben wir schon umgesetzt. Seit 1. Jänner gibt es in St. Pölten das ÖKO-Shopping Monatsticket für den LUP um nur 19 Euro (Monatsticket kostet 37,20 Euro) und ZeitkartenbesitzerInnen fahren um nur 2 Euro mit dem Anruf-Sammeltaxi“, so Stadler. „Es geht um eine nachhaltige Lösung nicht nur für die St. PöltnerInnen sondern auch für alle PendlerInnen und BewohnerInnen des Umlandes. Wenn wir mehr Menschen zum Umstieg auf die Öffis animieren wollen, müssen die günstigen Jahrestickets nicht nur in der Stadt, sondern auch für die S-Bahn- und S-Bus-Verbindungen ins Umland gelten. Es kann ja auch nicht im Interesse des Verkehrsverbundes sein, dass bei den Standardtickets in allen Gemeinden unterschiedliche Preise gelten.“

Hier gibts alle Infos zur Gemeinderatswahl 2016 in St. Pölten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.