23.03.2016, 20:00 Uhr

Matthias Stadler "persönlich und menschlich im World Wide Web"

Bürgermeister Matthias Stadler und Stadtrat Robert Laimer
ST. PÖLTEN (red). Für alle, die sich schon immer dafür interessierten, wie ein Tag des Bürgermeisters der Landeshauptstadt St. Pölten so abläuft – jetzt haben sie die Möglichkeit, sich darüber zu informieren. Matthias Stadler ist ab sofort auf www.matthias-stadler.at mit seiner eigenen Website "politisch, persönlich und menschlich im World Wide Web", wie es in einer Aussendung heißt, vertreten. Gestaltet wurde die Website vonT homas Wagner und Matthias Steinperl von der Agentur "wagnersteinperl".

Neben der Präsentation der Homepage und neuen Sujets widmete sich Matthias Stadler in einer Pressekonferenz Schwerpunktthemen, wie dem öffentlichen Verkehr, Ausbaumaßnahmen bei Straße und Schiene, der Sicherheit in der Landeshauptstadt und dem Thema Arbeit.

„Wenn schon, denn schon - landesweite Tarifsenkungen bei Bus und Bahn sind umzusetzen, denn Stillstand in Sachen Verkehrspolitik ist in der St. Pöltner Stadtpolitik kein Thema. Ich trete nach wie vor für ein entsprechend gefördertes, verbilligtes Öffi-Jahresticket in ganz Niederösterreich zum Preis von 186 Euro ein! Mit einer Zweckwidmung der Mineralölsteuer sollte eine Senkung aller Zeittickets für den gesamten Verkehrsverbund Ostregion möglich sein“, so Bgm. Matthias Stadler.

Wie es gehen kann, den öffentlichen Verkehr zu attraktivieren, zeigte St. Pölten die letzten Jahre vor. Seit seiner Einführung im Jahr 2008 ist der LUP eine einzige Erfolgsstory. 4,8 Millionen Fahrgäste und ein Streckennetz, das mittlerweile auf 11 Linien mit 138 Kilometern und 365 Haltestellen angewachsen ist, können sich echt sehen lassen. 100 Chauffeurinnen und Chauffeure sorgen dafür, dass unser Wolf läuft und läuft und läuft! Es gibt keinen Stillstand, die Entwicklung des LUP geht weiter. Seit 1. Jänner gibt es in St. Pölten das ÖKO-Shopping Monatsticket für den LUP um nur 19 Euro (Kosten normales Monatsticket 37,20 Euro). Eine ebensolche Verbesserung trifft auch ZeitkartenbesitzerInnen - sie fahren um nur 2 Euro mit dem Anruf-Sammeltaxi. Weitere Verbesserungen und eine Verdichtung der Linien sind in Vorbereitung.

Sicherheit wird in St. Pölten GROSSGESCHRIEBEN! „Wir fordern für die St. Pöltner Polizei mindestens 20 Beamtinnen und Beamte mehr - denn das ist genau die Zahl, die die Personalvertretung der Polizei fordert“, so Bgm. Matthias Stadler. Zudem hat die Stadt für die Einrichtung einer neuen Polizeischule in St. Pölten umgehend mit den zuständigen Stellen im Innenministerium Kontakt aufgenommen und Gespräche geführt. „Wir sehen gute Chancen, dass das Ausbildungszentrum in die NÖ Landeshauptstadt kommt. Ich habe zugesagt, dass wir die Ansiedelung über unsere Wirtschaftsservicestelle „ecopoint“ bestmöglich unterstützen“, erklärt Stadler.

Doch auch in anderen Bereichen wird jedes Jahr in die Sicherheit der St. Pöltnerinnen und St. Pöltner investiert. Allein die letzten Beschlüsse des St. Pöltner Gemeinderats mit einer Gesamtsumme von rund 5 Millionen Euro sind besondere Beispiele dafür. Dazu zählen etwa das neue FF-Haus Stattersdorf, die Modernisierung der FF-Zentrale Goldeggerstraße, die Subvention für den Neubau der Bezirkszentrale des Roten Kreuzes sowie zahlreiche Unterstützungen für die Feuerwehren zum Ankauf neuer Fahrzeuge und die Ausbildung des Nachwuchses.

Abschließend verwies Stadler auf die äußerst positive wirtschaftliche und damit verbunden die gute Entwicklung der Arbeitsplatzbilanz. „St. Pölten beherbergt so viele Betriebe wie noch nie und wir haben sogar mehr Arbeitsplätze als Einwohner. Weil wir die Wirtschaft verstehen, anstatt sie zu vergraulen“, so Stadler der verspricht, dass auch in diesem Bereich die Bemühungen der Stadt für eine weitere positive Entwicklung fortgesetzt werden.

Hier gibts alle Infos zur Gemeinderatswahl 2016 in St. Pölten
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.