25.04.2016, 22:18 Uhr

FSK Simacek St. Pölten findet vor Cup-Schlager zurück in die Spur

Grund zur Freude beim FSK nach einem souveränen 4:1 gegen Union Kleinmünchen (Foto: Bianca Reischer)

Rechtzeitig vor dem Cup-Duell gegen Wacker Innsbruck fand man beim FSK St. Pölten wieder zurück in die Spur. Halbzeit 1 gegen Union Kleinmünchen spielte man befreit auf und erzielte innerhalb von 180 Sekunden drei Tore – die frühzeitige Entscheidung. Die zweiten 45 Minuten schaltete man einen Ganz zurück und brachte das Ergebnis über die Runden. Nervenaufreibender ging es für die 1b in Kärnten zu. Beim FC Feldkirchen entschied erst ein später Treffer von Jelena Cubrilo die Partie zugunsten der Gäste aus St. Pölten, die sich schlussendlich mit 5:4 durchsetzten.


FSK-Trainer Hannes Spilka wollte nach den letzten Spielen eine Reaktion seiner Mannschaft sehen und veränderte die Startelf auf zwei Positionen. Im Tor bekam diesmal Roxana Oprea den Vorzug gegenüber Jasmin Krejc, Marina Georgieva musste gegen Union Kleinmünchen Evelin Kurz den Vortritt lassen. Die junge Arbesbacherin war es in Minute 7 dann auch, die erfolgreich zum 1:0 einnetzte. Nachdem Fanni Vago an einer Flanke vorbeisegelte musste Kurz nur noch den Fuß hinhalten und erzielte die verdiente Führung. Wenige Sekunden später klingelte es abermals im Tor von Carolin Grössinger, diesmal köpfte Lilla Sipos einen platztierten Ball von Carina Mahr locker ein. Die schnelle Entscheidung stellte anschließend die Ungarin Fanni Vago her, nach einem starken Solo in Richtung Strafraum. Damit war das Spiel entschieden, doch der FSK St. Pölten ging das Tempo gnadenlos weiter. Die erste Halbzeit gehörte ganz klar den Gastgeberinnen, Torfrau Oprea musste erst in Minute 27 erstmals eingreifen und pflückte einen harmlosen Ball aus der Luft. Kurz vor der Pause vergab die Elf von Trainer Spilka zwei Riesensitzer. Zuerst scheiterte Nadine Prohaska an der gegnerischen Keeperin, anschließend konnte Jasmin Eder einen Nachschuss aus der zweiten Reihe nicht verwerten. Vor dem Pausenpfiff landete ein Ball von Evelin Kurz an der Stange, so ging es mit einem Stand von 3:0 in die Kabinen.

Trotz angezogener Handbremse blieb FSK spielbestimmend

In der Halbzeit brachte der St. Pölten-Trainer Marina Georgieva für Abwehrchefin Alexandra Biroova. Der FSK schaltete nun einen Gang zurück und fing sich sogleich auch einen Gegentreffer ein, Vanessa Hartl nutzte einen Abwehrfehler zum Anschlußtreffer. Wenige Minuten danach umkurvte Lilla Sipos, nach einem Ball von Teamkollegin Fanni Vago, die gegnerische Torfrau und schob locker zum 4:1 ein, es war ihr zweiter Treffer an diesem Tag. Nach Ablauf der ersten Stunde kam Adina Hamidovic für Gina Babicky ins Spiel, außerdem brachte Coach Spilka Jelena Cubrilo für Nadine Prohaska. Die eingewechselte Serbin konnte kurz darauf ihre Torausbeute weiter ausbauen, jedoch gab Schiedsrichter Mark Ludvigh den Treffer aufgrund eines Remplers an Torfrau Grössinger nicht. Die Gäste aus Kleinmünchen spielten nun frecher als in Halbzeit 1 und fanden auch Möglichkeiten vor, dennoch blieben die St. Pöltnerinnen die spielbestimmende Mannschaft. Kurz vor Ablauf der 90 Minuten leitete Cubrilo einen Sipos-Freistoss per Kopf weiter. Ihr Ball segelte aber knapp am Tor vorbei. So blieb es beim verdienten 4:1-Sieg für den FSK, der somit weiterhin die weiße Weste reinhält. Der Trainer war mit der gezeigten Leistung größtenteils zufrieden: „Halbzeit 1 war nach Wunsch, nach der Pause sind wir wieder leicht in den alten Trott zurückgefallen, haben das Spiel aber souverän über die Runden gebracht.“
Am kommenden Sonntag warten in Rietz, im Halbfinale des ÖFB Ladies Cup, die Frauen des FC Wacker Innsbruck. Der FSK hatte in Tirol immer wieder so seine Probleme, geht allerdings als klarer Favorit in die Begegnung.

ÖFB Frauen Bundesliga - 13.Runde
FSK Simacek St.Pölten-Spratzern - Union Kleinmünchen 4:1 (3:0)
Aufstellung:
Roxana Mihaela Oprea, Gina Babicky (62.Min. Adina Hamidovic), Jennifer Pöltl, Fanni Vago, Nadine Prohaska (62.Min. Jelena Cubrilo), Alexandra Biroova (46.Min. Marina Georgieva), Lilla Sipos, Carina Mahr, Evelin Kurz, Jasmin Eder, Barbara Dunst

Tore: Evelin Kurz (7.), Lilla Sipos (9., 55.), und Fanni Vago (10.); Vanessa Hartl (49.)

Nervenaufreibendes Spiel der 1b in Kärnten

Eine Zitterpartie erlebte die 1b in Magdalensberg gegen den FC Feldkirchen. Birgit Muck brachte den FSK in Minute 28 in Führung, wenig später konnte Franziska Oraze ausgleichen. Nach einem Freistoss-Treffer von Sandra Mahr ging man mit 2:1 in die Pause. Nach Wiederbeginn schaffte Feldkirchen den abermaligen Ausgleich durch Katrin Illgoutz. Innerhalb von 5 Minuten erzielte Adina Hamidovic zwei Treffer, ein unglückliches Eigentor der Doppeltorschützin jedoch brachte die Gastgeberinnen wieder zurück ins Spiel. Als Bianca Friesacher für Feldkirchen nochmals den Ausgleich schaffte (77.) waren die Hoffungen der Kärnterinnen wieder intakt, mit einem Punkt aus dem Spiel zu gehen. In der Nachspielzeit jedoch netzte Jelena Cubrilo zum 5:4-Siegtreffer ein und sicherte ihrem Team drei wichtige Punkte im Kampf um die Spitze der 2. Liga Ost/Süd.
Samstag trifft man am Voithplatz auf die 1b des FC Südburgenland. Spielbeginn ist 16.30 Uhr.

ÖFB Frauen 2.Liga Ost/Süd - 16.Runde
FC Feldkirchen/SV Magdalensberg : FSK Simacek St. Pölten-Spratzern 1b - 4:5 (1:2)
Aufstellung:
Vanessa Kuttner, Viktoria Günay, Melanie Brunnthaler, Julia Tabotta (46. Min. Carina Günay), Birgit Muck , Julia Herndler, Anna Rea, Jelena Cubrilo, Sandra Mahr, Daniela Kittel, Adina Hamidovic

Tore: Birgit Muck (28.), Sandra Mahr (36.), Adina Hamidovic (55., 60., 61./Eigentor), Jelena Cubrilo (93.); Franziska Oraze (33.), Katrin Illgoutz (50.), Bianca Friesacher (77.)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.