22.05.2016, 08:16 Uhr

Gelungener Saisonabschluss: Union Handballerinnen bezwingen Landhaus mit 31:26

Zum Abschluss einer sensationellen Saison feierte das St. Pöltner WHA Team einen verdienten Sieg.

ST. PÖLTEN (red). Durch drei Heimsiege in Folge hatten die WHA Damen in der Rückrunde wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt. Durch den so herausgespielten vier Punkte Vorsprung auf das Tabellenschlusslicht vom UHC Admira Landhaus war bereits vor dem direkten Aufeinandertreffen der Klassenerhalt und somit gleichzeitig der Abstieg für die Gäste fixiert. Trotzdem wollte das Team von Trainer Jan Packa die erfolgreiche Saison mit einem Sieg beenden und beweisen, dass man den Klassenerhalt zurecht geschafft hat.

Obwohl die St. Pöltner Handballerinnen konzentriert starten, können die Gäste im ersten Angriff zum 0:1 treffen. Die St. Pöltnerinnen legen nach, doch bis zum Spielstand von 2:3 können die Wienerinnen immer vorlegen. Dann gelingt es dem Team rund um Abwehrchefin Ulrike Parzer besser, sich auf das körperbetonte Spiel der Gäste einzustellen und Lisa Felsberger bringt ihr Team kurze Zeit später erstmals in Führung. Konsequent wird nun der Vorsprung vergrößert und Katrin Hintermeier trifft in der zehnten Spielminute bereits zum 7:4. Es folgt eine Schrecksekunde: Nach rund 20 Spielminuten geht Spielmacherin Lisa Felsberger, die zu diesem Zeitpunkt schon unglaubliche sechs Tore erzielt hat, zu Boden und muss die Saison auf Grund einer Knöchelverletzung vorzeitig beenden. Die Gäste nutzen die entstandene Unsicherheit i und treffen in der 25. Spielminute zum 11:11, doch Trainer Jan Packa findet in einem Team Time Out die richtigen Worte und so kann sich sein Team bis zur Halbzeitpause wieder absetzen.

Auch in der zweiten Spielhälfte beweisen die Gäste ihren Kampfgeist und zeigen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen. So können sie zwar zweimal den Anschlusstreffer erzielen, die St. Pöltnerinnen behalten aber einen kühlen Kopf und geben die Führung nicht mehr aus der Hand. Josi Mayer übernimmt die Rolle der Spielmacherin, führt ihr Team souverän an und jubelt am Ende mit ihren Teamkolleginnen über einen verdienten Sieg.

Auch Trainer Jan Packa steht die Freude nach dem Spiel ins Gesicht geschrieben: „Wir haben den Ausfall unserer Spielmacherin nach der anfänglichen Unsicherheit gut kompensiert und eine tolle Mannschaftsleistung gezeigt. Am Ende haben wir verdient gewonnen und bewiesen, dass wir den Klassenerhalt zurecht geschafft haben.“

Das WHA Team beendet damit die erste Saison in der höchsten Spielklasse Österreichs auf dem elften Tabellenplatz. Das Saisonziel „Klassenerhalt“ hat das junge Team mit insgesamt vier Siegen und zwei Unentschieden sogar übertroffen und geht somit nach der verdienten Sommerpause weiterhin in der WHA auf Punktejagd.

Alle Fotos: UNION St. Pölten Handball Frauen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.