18.04.2016, 19:43 Uhr

Zwei lockere Siege für FSK Simacek St. Pölten

Sandra Mahr jubelt mit Kapitänin Birgit Muck über den Treffer zum 7:1. (Foto: Katharina Ehart)

Der FSK Simacek St. Pölten vermasselte dem NÖSV Neulengbach die Stadioneröffnung. Am vergangenen Samstag endete das Bundesliga-Duell mit 5:1 zugunsten den Gästen aus St. Pölten, einen Tag später setzte die 1b noch einen drauf und ließ am Voithplatz den Gegnerinnen aus Hof bei Straden keine Chance.

450 Zuseher kamen vergangenen Samstag zur Wiedereröffnung des Wienerwaldstadions nach Neulengbach. Zu bestaunen gab es das Derby in der ÖFB Frauenfussball-Bundesliga zwischen dem NÖSV Neulengbach und FSK Simacek St. Pölten. In den letzten Jahren war dieses Duell immer das Spiel Erster gegen Zweiter, heuer schoben sich die Frauen des SK Sturm Graz zwischen die beiden Kontrahenten, dennoch war es eine mit Spannung erwartete Partie. Sämtliche Hoffnung auf einen Punktgewinn Neulengbachs machte ausgerechnet Alexandra Biroova gleich zu Beginn zunichte. Die ehemalige NÖSV-Verteidigerin war nach einer Ecke per Kopf zur Stelle und eröffnete den Torreigen. In Minute 12 erhöhte FSK-Stürmerin Fanni Vago auf 2:0, doch Julia Hickelsberger konterte postwendend mit dem Anschlusstreffer für die Gastgeberinnen. Wenig später bereitete Barbara Dunst Teamkollegin Nadine Prohaska sehenswert eine Torchance vor, diese wurde anschließend jedoch zu Fall gebracht. Den folgenden Elfmeter verwandelte Fanni Vago trocken und erhöhte auf 3:1, aus Sicht der St. Pöltnerinnen. In der ersten halben Stunde beherrschte der FSK die Partie, Neulengbach kam nur nach Fehlern der Spilka-Elf in den gegnerischen Strafraum, dort war dann aber Endstation für die Angreiferinnen der Gastgeber aus dem Wienerwald.

Viel Leerlauf nach der Pause

Das Heimteam kam nach Seitenwechsel besser ins Spiel und setzte die St. Pöltnerinnen mehr unter Druck, Tor sollte allerdings keines mehr gelingen. Nach einer Rettungsaktion von Neulengbach-Torfrau Melissa Abiral flachte die Begegnung etwas ab. Der FSK hatte die Partie im Griff, musste allerdings nicht mehr Vollgas geben. Auch ein Pressball, nach einem Zweikampf zwischen Torschützin Hickelsberger und FSK-Torfrau Krejc, konnte locker geklärt werden. Die Elf von Trainer Hannes Spilka kombinierte in der Folge gut, der letzte Pass wollte aber nicht gelingen. Erst nach einem Eigentor von Nicole Konrath kurbelte der FSK St. Pölten die Geschwindigkeit nochmal an, das 5:1 durch Nadine Prohaska in der Schlussphase war jedoch der Schlusspunkt des Spiels. Der FSK Simacek St. Pölten steht damit kurz vor dem zweiten Meistertitel in der ÖFB Frauen-Bundesliga, Neulengbach rutscht in der Tabelle auf Rang 4 ab und hat nun bereits 5 Zähler Rückstand auf Platz 2 und dem zweiten Champions League-Startplatz.

ÖFB Frauen Bundesliga - 12.Runde
NÖSV Neulengbach - FSK Simacek St.Pölten-Spratzern 1:5 (1:3)
Aufstellung:
Jasmin Krejc, Gina Babicky, Jennifer Pöltl, Fanni Vago (78.Min. Evelin Kurz), Nadine Prohaska, Marina Georgieva (46.Min. Viktoria Pinther), Alexandra Biroova, Lilla Sipos (63.Min. Adina Hamidovic), Carina Mahr, Jasmin Eder, Barbara Dunst

Tore: Alexandra Biroova (2.), Fanni Vago (12., 24./Elfmeter), Nadine Prohaska (86.); Nicole Konrath (85./Eigentor)


FSK 1b gewinnt souverän

Einen Tag später siegte die 1b von Trainer Jürgen Boisits am Voithplatz locker mit 7:1. Das junge Team aus St. Pölten hatte die Partie im Griff, die Gegnerinnen aus Hof bei Straden kamen kaum vor das Tor von Vanessa Kuttner. Melanie Brunnthaler leitete, nach einer Ecke der Gäste, zügig einen Konter ein. Nach einem sehenswerten Pass auf Evelin Kurz netzte die Stürmerin zur verdienten Führung ein. Theresa Rötzer erhöhte wenig später auf 2:0. Vor der Pause erzielte Jelena Cubrilo ihren 7. Saisontreffer in der 2. Liga Ost/Süd und stellte die Vorentscheidung her. Aufgrund von zwei Verletzungspausen verlängerte Schiedsrichter Maximilian Weiß Halbzeit 1 um fünf Minuten.
Hälfte Zwei geriet dann zum Schaulaufen. Zwar gelang Nikoletta Marsai der Anschlusstreffer, durch Tore von Melanie Brunnthaler, Birgit Muck und einem weiteren Volltreffer von Jelena Cubrilo gewann der FSK Simacek St. Pölten schlussendlich mit 7:1. In der Tabelle ändert sich nichts: ASK Erlaa führt weiterhin die 2. Liga an, 4 Zähler dahinter folgt die Elf von Jürgen Boisits.

ÖFB Frauen 2.Liga Ost/Süd - 15.Runde
FSK Simacek St.Pölten-Spratzern 1b - UDFC Hof b. Straden 7:1 (3:0)
Aufstellung:
Vanessa Kuttner (71.Min. Carina Günay), Viktoria Günay, Melanie Brunnthaler, Julia Tabotta (46.Min. Franziska Hinteregger), Birgit Muck , Julia Herndler (66.Min. Sarah Kräftner), Evelin Kurz, Theresa Rötzer, Anna Rea, Jelena Cubrilo, Sandra Mahr (52.Min. Daniela Kittel)

Tore: Evelin Kurz (22.), Theresa Rötzer (37.), Jelena Cubrilo (2), Melanie Brunnthaler, Birgit Muck und Eigentor


Am Sonntag, den 24. April, steigt am Voithplatz in St. Pölten ein langer Fussball-Nachmittag. Den Beginn machen um 13 Uhr die U11 mit einem Spiel gegen die MSG Wr. Neustadt. Danach folgt das Rückspiel der beiden U13-Teams. Ab 16.30 Uhr kommt es zum Bundesliga-Duell zwischen dem FSK Simacek St. Pölten und der Union Kleinmünchen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.