31.05.2016, 08:24 Uhr

22 neue Betriebe in drei Jahren

Johann Hell und Ortsmarketingvereins-Obmann Ferdinand Schmatz übergaben den "Goldenen BÖRO" an Christine Anzenberger.

Böheimkirchen zog beim Wirtschaftsempfang Bilanz und zeigte, wie man zuversichtlich in die Zukunft blickt.

BÖHEIMKIRCHEN (red). Eigentlich wollte sich Johann Hell beim dritten Wirtschaftsempfang in Böheimkirchen kurz halten. "Das Wichtigste ist die Kommunikation. Die soll heute auch im Mittelpunkt stehen", sagte er. Gedauert hat es dann aber doch so lange, bis der Bürgermeister in hungrige und durstige Gesichter blickte. Die eine oder andere Minute zuviel darf man Hell aber nicht übel nehmen. Es gibt in der Gemeinde einfach viel Positives zu berichten.
22 Betriebe haben sich etwa in den letzten drei Jahren in der Gemeinde angesiedelt. 90 Kontakte mit interessierten Unternehmern wurden bearbeitet, zur Zeit bestehe Kontakt zu 30 interessierten Unternehmen, von denen sich vier mit ziemlicher Gewissheit in Böheimkirchen ansiedeln dürften. 5.046 Einwohnern stehen mehr als 200 Betriebe mit rund 2.500 Arbeitsplätzen gegenüber. In 26 Lehrlingsbetrieben sind rund 95 Lehrlinge beschäftigt.

"Muss einfach mehr machen"

"Ich habe versucht, möglichst viele Betriebe zu besuchen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was unseren Unternehmern wichtig ist", so Hell über sein Engagement in Sachen Wirtschaft. "Das Umfeld um St. Pölten ist heiß umkämpft. Deshalb ist es besonders wichtig, Kontakte zur Wirtschaft zu pflegen." Das Engagement ist freilich von wesentlicher Bedeutung für die Gemeinde. 2,4 Millionen Euro nahm sie durch die Kommunalsteuer ein. Ein Nachteil: Das Land zeigt sich aufgrund der hohen Einnahmen mit dem Verteilen von Geld zurückhaltend.
Hell scheint das nicht zu stören. Und überhaupt ist in Böheimkirchen eine gewisse Zuversicht zu spüren – Angefangen bei der Gemeinde, der mit dem Bau des Bürgerzentrums ein Jahrhunderprojekt bevorsteht, bis hin zu Unternehmern wie Christine Anzenberger von Jedermann Moden, die für den "umtriebigsten" Betrieb im Ortszentrum mit dem "Goldenen BÖRO" ausgezeichnet wurde. "Heute muss man einfach etwas mehr machen, vor das Geschäft gehen, Interesse wecken. Dann hat man gute Chancen – auch mit Herrenmode", sagt sie.

Böheimkirchen in Zahlen

• Mehr als 200 Betriebe
• 26 Lehrlingsbetriebe mit rd. 95 Lehrlingen
• Anzahl Arbeitsplätze: ca. 2.500
• Einwohner: am 1. Jänner 2016 - 5046 Einwohner
• Wirtschaftliches Einzugsgebiet (Arbeitnehmer): rd. 290.000
• Kaufkraftpotential (Handel): rd. 17.000 Einwohner
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.