02.10.2016, 07:36 Uhr

Wildburger eröffnete Standort nun auch im Süden St. Pöltens

Bürgermeister Mag. Matthias Stadler,Baumeister Martin Hansl, Dr. Josef Wildburger, Ing. Michael Zeller und Probst Maximilian Fürnsinn bei der Eröffnung des neuen Wirtschaftshofs der Wildburger Meisterbetriebe. (Foto: Josef Vorlaufer)

Gruppe investierte in St Pölten in zwei Jahren 5 Millionen Euro und schuf damit knapp 50 weitere Arbeitsplätze.

ST. PÖLTEN (red). Der Wildburger-Wirtschaftshof in der Ober-Grafendorfer Straße ist eröffnet. Er wird neben den Wildburger-Meisterbetrieben auch für weitere Betriebsansiedlungen zur Verfügung stehen. So fühlt sich bereits der IT- Spezialist Haag embedded systems dort wohl und heimisch.

Wildburger Baumeister mit Baumeister Martin Hansl hat sich prächtig entwickelt, wie an zahlreichen Baustellen in der Stadt zu sehen ist. Auch im weiten Land werden zahlreiche Bauprojekte abgewickelt. Seit heuer neu mit dabei ist Wildburger-Elektrotechnik mit Michael Zeller und seiner Crew, um Gebäude mit modernen Energiesystemen, Strom und Nachrichtentechnik zu versorgen.

Josef Wildburger definiert die unternehmerischen Ziele der Wildburger Gruppe für die nahe Zukunft so: „Zu den bereits erwähnten Unternehmen werden 2016 und 2017 noch einige hinzukommen – eigene und Dritte.“ Der Unternehmer wünscht sich, „dass das politische Klima in Österreich von unternehmerfeindlich auf unternehmerfreundlich schwenkt und diesbezügliche Reformen und Maßnahmen, vor allem auch im legistischen Bereich und im Verwaltungsbereich rasch gesetzt werden.“

St. Pölten zeige vor, wie man optimale Rahmenbedingungen für die Wirtschaft schaffen kann, meinte Wildburger bei der Eröffnung und verwies darauf, wie wichtig die Qualität der berufsbildenden Ausbildungssysteme, insbesondere der dualen Ausbildung, als ein besonderes Asset der österreichischen Wirtschaft ist. Gerade in St. Pölten sei dafür ein fruchtbarer Boden und es existieren maßgebliche Einrichtungen, die gut genutzt und weiterentwickelt werden können.

Millioneninvestition und neue Arbeitsplätze

Etwa 5 Millionen Euro hat die Wildburger Gruppe 2015 und 2016 in St. Pölten investiert und schafft so neben den infrastrukturellen Einrichtungen zunächst 40 bis 50 weitere hochwertige Arbeitsplätze allein in den eigenen Unternehmen.

Angesichts der erfreulichen Entwicklung der Wildburger Meisterbetriebe sagt Bürgermeister Matthias Stadler: „Mit der Wirtschaft – nicht für die Wirtschaft, heißt das Erfolgsrezept. Im Gegensatz zu der in Europa und Österreich weitverbreiteten Ansicht, den Unternehmen von Staats wegen helfen zu müssen, haben wir in St. Pölten verstanden, worum es geht: Wirtschaft zu treiben ist die Aufgabe der Unternehmen. Das können diese dann gut, wenn ohne unnötige Hindernisse Freiraum, Rahmen und Biotop stimmen. In St. Pölten läuft die Partizipation der Wirtschaft an der zukünftigen Gestaltung der Stadt von Tag zu Tag konstruktiver und produktiver.“

Daher arbeiten die Behörden der Stadt St. Pölten schnell. Das und die Bereitstellung verkehrslogistisch bestens gelegener Gewerbegebiete schafft ein positives Investitionsklima für die Erweiterung der Betriebe und der Immobilien.

Innovatives Business-Modell

Die Wildburger – Gruppe betätigt sich dabei verstärkt als Business Angel und Seed Financer: Tüchtige junge Meister und angehende Unternehmer werden als Partner gewonnen, indem die Wildburger Gruppe den unternehmerischen Background und die Infrastruktur zur Verfügung stellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.