24.09.2016, 11:00 Uhr

Das Schaubergwerk Knappenmuseum erhält das Museums-Gütesiegel

Tolle Auszeichnung für das Schaubergwerk Knappenmuseum: Die Besucher sind von einer Führung "unter Tage" beeindruckt (Foto: KK)

20 Museen in Kärnten tragen nun das Museumsgütesiegel.

HÜTTENBERG. Die Qualität der heimischen, regionalen, Museen steigt ständig, das belegen die Auszeichnungen mit dem Museumsgütesiegel. Auch heuer werden wieder drei regionale Museen in Kärnten mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet.

Das Knappenmuseum

Darunter findet sich neben dem Museum des Nötscher Kreises in Nötsch, das Büchsenmacher- und Jagdmuseum in Ferlach das Schaubergwerk Knappenmuseum in Knappenberg. Sie machen heuer die Liste der 20 Gütesiegel-Museen in Kärnten vollständig.
Die Verleihung erfolgt im Rahmen des Österreichischen Museumstages von 6. bis 8. Oktober in Eisenstadt statt. „Durch diese Auszeichnung wird dem Besucher eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen garantiert", erklärt Kulturlandesrat Christian Benger. Außerdem sei die Basisförderung des Landes in Höhe von 10.000 Euro an das Museumsgütesiegel gebunden. Kunst und Kultur in einer entsprechenden Qualität sei keine Frage der Zentralräume.
Um Museen, die einem Mindeststandard an Präsentation und Dokumentation folgen und sich dadurch von sonstigen Schaustellungen abheben, die sich ebenfalls Museum nennen dürfen, eine deutliche Qualitätsabgrenzung zu ermöglichen, wurde in Österreich ein Museumsgütesiegel eingeführt.

Gütesiegel im Bezirk St. Veit

Unter den 20 mit dem Gütesiegel ausgezeichneten Museen im Bezirk St. Veit finden sich das Auer von Welsbach Museum in Althofen, die Schatzkammer Gurk, das Heinrich Harrer Museum in Hüttenberg sowie das Museum St. Veit.


Die Verleihung des „Museumsgütesiegels“ bedeutet einen öffentlichen Nachweis, dass das Museum eine Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes übernimmt, die Besucher eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen erwarten können, und dass das Museum sowie sein Träger und seine Mitarbeiter die „Ethischen Richtlinien für Museen“ anerkennen.

Die Bewertung
Die beiden Dachorganisationen des Museumswesens in Österreich erarbeiteten ein Bewertungsverfahren für Museen, dessen Ziel eine Anpassung sowie allgemeine Hebung des Niveaus im österreichischen Museumswesen darstellt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.