19.04.2016, 16:00 Uhr

Das Strandbad am Längsee wird umgebaut

Dem Strandbad Längsee steht ein Umbau bevor: Das Gesamtkonzept 2020 sieht auch einen neuen Eingangsbereich vor

Das Strandbad Längsee wird in den nächsten Jahren groß umgebaut. Der Start ist in Kürze.

ST. GEORGEN. Der Zahn der Zeit nagt am Strandbad Längsee. "Die Gebäude stammen aus den siebziger Jahren, sie müssen dringend saniert werden", sagt Bürgermeister Konrad Seunig.
Das Bad entspricht nicht mehr den Anforderungen, modern und zeitgemäß soll es nun aber werden. Denn die Gemeinde hat das "Projekt Strandbad 2020" ausgerufen.

Projekt Strandbad 2020

"Es soll ein Gesamtkonzept für das Strandbad erstellt werden. Die Gebäude am See, Liegeflächen, der Vorplatz, Parkplatz, die gastronomische Ausrichtung, was braucht die Wasserrettung – all das soll in das Konzept einfließen", verrät Seunig.
Eine Arbeitsgruppe zur Ideenfindung mit Mitgliedern aller Parteien ist geplant.
Startschuss ist in Kürze mit einer Besichtigung ähnlicher Strandbäder in Kärnten. So will man den Rauschelesee oder Goggausee besuchen.
"Angedacht ist eine Gästebefragung während des Sommers. Dort erhoffen wir uns einige Tipps", ist die letzte Gästebefragung zwei Jahre her. Rund eineinhalb von insgesamt sechs Hektar des Strandbades sind im Besitz des Bistums Gurk. "Gespräche um einen weiteren Pachtvertrag wird es geben", kündigt Seunig an.

Ausbau in Etappen

Für den kompletten Umbau des Bades wird ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. "20.000 Euro nehmen wir dafür in die Hand, rund die Hälfte erhalten wir über Förderungen zurück". Das Ergebnis dieses Wettbewerbes soll je nach finanzieller Situation der Gemeinde und über diverse Zuschüsse in Etappen verwirklicht werden.
Fix ist, dass die Neugestaltung auf einen reinen Sommerbetrieb abzielt. "Ein zusätzlicher Winterbetrieb wäre noch kostenintensiver und daher nicht machbar".


Strandbad Längsee
Das 2. größte Strandbad in Kärnten ist jenes am Längsee: 700 Meter Uferlänge und sechs Hektar Fläche (rund eineinhalb Hektar davon sind vom Bistum Gurk gepachtet). Der See ist Eigentum der Österreichischen Bundesforste.

Die Besucher
Zwischen 40.000 und 50.000 Gäste kommen pro Saison ins Strandbad.

Instandhaltung 2016
Für die kommende Badesaison werden 56.000 Euro für Investitionen im Strandbad bereitgestellt: WLAN, Reparatur eines Steges, Liegebettensanierung, Anschaffung von zwei Tretbooten, Einbau von Warmwassermischern.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.