06.09.2016, 09:10 Uhr

Internationale Erfahrungen für St. Veiter Drummer

Christoph Grabuschnig (l.) und Peter Wolfbauer (r.) trafen beim Drum Symposium Mark Reilly von der US Army (Foto: KK)

Peter Wolfbauer und Christoph Grabuschnig waren beim International Drum Symposium dabei.

ST. VEIT, BERN (stp). Zwei St. Veiter waren letzte Woche Teil des International Drum Symposium in Bern (Schweiz): Der Obmann des ersten Kärntner Trommlerkorps Peter Wolfbauer und der neue Generalsekretär Christoph Grabuschnig. "Wir haben viele neue Eindrücke gewonnen. Es war sicher ein Aufeinandertreffen mit musikhistorischer Bedeutung", resümiert Wolfbauer den Aufenthalt in der Schweiz.

Ideen von anderen Nationen

Insgesamt waren Trommler aus über zwölf Nationen dabei, die sowohl individuelle Techniken als auch Organisatorisches im Jugendbereich austauschten. "Die Nachwuchsförderung war ein Schwerpunkt des Symposiums. Wir können definitiv Ideen von anderen Nationen in unsere Arbeit einfließen lassen und diese damit verbessern", so Wolfbauer.

Die Hälfte der Teilnehmer stammte aus dem Militärbereich, auch einige internationale Größen der Drummer-Szene waren dabei. "Für uns war es eine Ehre", so Grabuschnig, der erst seit Kurzem als Generalsekretär die helfende Hand von Peter Wolfbauer ist.

Zehn Jahre im Verein

Der 18-jährige Grasdorfer begann vor zehn Jahren in der Drum Academy und ist seit sieben Jahren ein fixer Bestandteil des Trommlerkorps. "Er kennt den Verein von klein auf und ist in ihn hineingewachsen. In den letzten Jahren hat er sich menschlich und organisatorisch immer wieder hervorgetan", begründet Wolfbauer seine Wahl.

Maturaprojekt: Homepage

Neben organisatorischen Tätigkeiten ist Grabuschnig auch für die neue Homepage zuständig, die demnächst online gehen wird. "Das ist gleichzeitig mein Maturaprojekt. So kann ich auch die Schule mit meiner neuen Tätigkeit verbinden. Zeitlich geht sich das alles locker aus. Ich weiß ja, auf was ich mich damit eingelassen habe", blickt der künftige Maturant der HAK Althofen zuversichtlich in die Zukunft.

Zeitgleich zum Symposium in der Schweiz ist die Drum Academy mit Anfang September zudem in das neue Jahr gestartet. Für Interessierte gibt es die Möglichkeit sich bei Peter Wolfbauer (Tel.: 0664/3451454) zu melden. "Wir suchen immer wieder motivierten Nachwuchs, der bei uns mitmachen will", meint der Obmann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.