15.06.2016, 14:28 Uhr

Stadt St. Veit investiert 330.000 Euro in neues Altstoffsammelzentrum

Noch im Sommer soll das neue Altstoffsammelzentrum in Betrieb gehen (Foto: Stadt St. Veit)

Bürger der Nachbargemeinden können das künftige Altstoffsammelzentrum ebenfalls nutzen.

ST. VEIT. Als "in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß" bezeichnet Bürgermeister Gerhard Mock das seit 2001 bestehende Altstoffsammelzentrum. Nun rollen seit ein paar Tagen die Bagger: Die Stadt St. Veit baut am Gelände der Kompostieranlage St. Veit ein neues Altstoffsammelzentrum. Die Kommune investiert 330.000 Euro. Die modern Anlage für jegliche Art von Müll soll noch im Sommer 2016 in Betrieb gehen. Während der Umbauarbeiten hat das Sammelzentrum geöffnet.


Neubau mit Dach

"Das derzeitige Sammelzentrum ist mit den Jahren gewachsen. Jährlich werden nun 2.300 Tonen wiederverwertbare Müllfraktionen und Sperrmüll übernommen", sagt Adolf Besold, Geschäftsführer der St. Veiter Kompostieranlage. Der Neubau inkludiert absturzsicheres Geländer, grosszüge Plätze für die Container, Überdachung und eine Verbesserung der Zu- und Abfahrten. "Es wird optisch schöner, geordneter und sicherer sein", so Mock.

Neue Öffnungszeiten geplant

Sperrmüll und Sondermüll, von der Waschmaschine bis zur Traktorbatterie, können abgegen werden. Der Bürgermeister hofft, dass die Anlage auch weiterhin von den Bürgern so gut angenommen wird. "Wir überlegen, entweder Samstag Vormittag oder eventuell an einem Wochentag länger offen zu halten“, stehen spätestens bei der Eröffnung im Sommer die genauen Öffnungszeiten fest.

Interkommunales Altstoffsammelzentrum

"Ein großes Altstoffsammelzentrum in jeder Gemeinde macht keinen Sinn", sagt Mock, dass jenes in St. Veit auch den Bürgern aus den Nachbargemeinden zur Verfügung steht. "Für Nicht-St. Veiter gelten ebenfalls die gleichen Tarife". Aufgrund der bestehenden guten interkommunalen Zusammenarbeit wurde beim Land Kärnten um eine dementsprechend Förderung angesucht.


Daten und Fakten
200 Personen täglich entsorgen ihren Müll im Altstoffsammelzentrum.
Jährlich 2.300 Tonnen wiederverwertbare Müllfraktionen und Sperrmüll geben die Bürger ab.
1,5 Mitarbeiter sind im Altstoffsammelzentrum beschäftigt.

Investiert werden in den Neubau 330.000 Euro.
3.000 Quadratmeter beträgt die Umbaufläche.
Inbetriebnahme ist im Sommer 2016 geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.