12.05.2016, 21:05 Uhr

Straßburger baute Unfall und beging Fahrerflucht

Eine Verwaltungsanzeige wegen des Verdachts der Fahrerflucht wird an die BH St. Veit übermittelt (Foto: KK)

Der 22-Jährige veranlasste nach dem Unfall eine private Bergung des Fahrzeuges. Den enstandenen Flurschaden meldete er nicht.

STRASSBURG. Am 11. Mai 2016 um ca. 5.30 Uhr lenkte ein 22-jähriger Straßburger seinen Pkw auf einer Gemeindestraße in Straßburg. Aus unbekannter Ursache kam er rechts von der Straße ab, fuhr auf die Böschung und prallte dabei gegen einen Wurzelstock.

PKW in Böschung geschleudert

Das Fahrzeug wurde durch die vermutlich hohe Geschwindigkeit über den Stock katapultiert, sodass es die Straße wieder querte und auf einer Länge von ca. 50m in die entgegengesetzte Böschung geschleudert wurde und auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand kam.
Der Lenker konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und veranlasste umgehend eine private Bergung des Fahrzeuges. Der Unfall wurde der Polizei nicht angezeigt. Der Grundstücksbesitzer auf dem der Flurschaden entstanden ist, wurde bis dato ebenfalls nicht vom Schaden in Kenntnis gesetzt.

Verdacht von Fahrerflucht

Auf Grund von Schmerzen im Rücken ließ sich der 22-jährige am 12. Mai im Krankenhaus Friesach behandeln. Die Polizei erfuhr erst aufgrund der Verletzungsanzeige des Krankenhauses vom Unfall. Eine Verwaltungsanzeige wegen des Verdachts der Fahrerflucht wird an die BH St. Veit an der Glan übermittelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.