09.04.2016, 18:20 Uhr

2:1! Alpe Adria dreht Hinspielergebnis gegen Kraig vor Rekordkulisse um

In einer spannenden Partie setzte sich der FC Alpe Adria am Ende mit 2:1 gegen den SV Kraig durch (Foto: R. Lechner)

Knapp 1000 Zuseher sahen das Derby zwischen dem SV Kraig und dem FC Alpe Adria in der Unterliga Ost. Am Ende setzten sich die Gäste mit 2:1 durch und revanchierten sich für die Niederlage im Herbst

KRAIG (stp). Alles war angerichtet für ein Fußballderby der Extraklasse - und das in der Unterliga Ost. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte trafen der SV Kraig und der FC Alpe Adria aus St. Veit in Frauenstein aufeinander. Vor knapp 1.000 Zusehern setzten sich die Gäste in einem spannenden, offenen Schlagabtausch mit 2:1 durch.

Besserer Start für Kraig

Obwohl die Gäste durch Raphael Lamzari die erste Chance im Spiel hatten, waren es die Kraiger, die nach elf MInuten fast schon jubelten. Der Ex-St. Veiter Sebastian Hertelt versuchte Gästekeeper Dario Pick zu überraschen und setzte einen Heber aus gut 40 Metern ans Lattenkreuz. Fünf Minuten später rutschte Hertelt nach Stanglpass vom Striednig erneut knapp am vermeintlichen Führungstor vorbei.

Während Alpe Adria sich in der Offensive schwer tat, schafften es die Kraiger auch nach 20 Minuten nicht, den Ball im Netz unterzubringen. Nach einer Dreifachchance - mehrmals geklärt durch die Alpe-Adria-Defensive - schoss Marco Messner knapp am Pfosten vorbei ins Out.

Alpe Adria trifft zum 1:0

Es kam wie es kommen musste: Eine schnelle Aktion über die linke Seite brachte die 1:0-Führung für die Gäste. Nach einem Pass in den Rückraum musste Ales Poplatnik den Ball nur noch im leeren Tor versenken. Ein Kopfball von Michael Salbrechter landete in der 42. Minute nur knapp neben dem Kreuzeck und war zugleich die letzte Chance in einer knappen ersten Halbzeit.

Nach Wiederbeginn war es Patrick Striednig, der die heimischen Fans jubeln ließ. Nach einem Stanglpass von Marco Messner rutschte der Ex-Feldkirchen-Spieler den Ball zum 1:1 ins Tor. Doch von der Startoffensive der Kraiger war in Folge dessen weniger zu sehen, als von den Gegnern aus St. Veit. Nach einem Schuss aufs kurze Eck von Antonio Vavpic jubelten die St. Veiter Anhänger bereits, der Ball landete jedoch im Außennetz.

Höberl trifft per Kopf

In der 66. Minute durften die Anhänger des FC Alpe Adria schließlich wirklich jubeln: Nach einem Eckball war es Philipp Höberl, der am höchsten empor stieg und den Ball in die Maschen köpfte. Die Kraiger versuchten alles, um den erneuten Ausgleich zu erzielen, St. Veit stand defensiv jedoch zu kompakt. DIe einzige Chance in der Schlussphase fand Stefan Wildhaber per Volley aus knapp 20 Metern vor.

Kraig-Keeper Stefan Petautschnig ließ es sich nicht nehmen, in der Schlussoffensive seiner Mannschaft mit nach vorne zu gehen. Beim letzten Eckball der Partie kam er auch zum Ballkontakt, das 2:2 blieb den Kraigern jedoch verwährt. In der Tabelle schließt der FC Alpe Adria mit dem Sieg zu den Kraigern auf. Beide haben nun 25 Punkte am Konto.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.