02.04.2016, 16:00 Uhr

Alfred Kramer: "Bester Kärntner zu werden ist mein Ziel"

Zurück in gewohnter Umgebung. Alfred Kramer startet heuer bei der Lavanttal und Kärnten Rallye (Foto: KK)

Der St. Veiter Alfred Kramer startet nach einem Jahr Pause bei der Lavanttal Rallye.

ST. VEIT (stp). Nach einem Jahr Pause sitzt Alfred Kramer am 8./9. April erstmals wieder in seinem Mitsubishi Evo 6,5. Vor der Lavanttal Rallye spricht er im WOCHE-Interview über seine Auszeit, das neue Reglement und seine Söhne.

WOCHE: Nach einem Jahr Pause wird es in wenigen Tagen wieder ernst. Nervös?
ALFRED KRAMER: Nein, eigentlich nicht. Am Auto hat sich im letzten Jahr nicht viel geändert. Ich werde auch sicher nicht um den Sieg in der Gesamtwertung mitfahren können – daher hält sich die Nervosität in Grenzen.

Was ist dann das Ziel?
Ein Top-10-Platz. Außerdem will ich meine Klasse gewinnen und auch bester Kärntner werden.

Das Reglement ist seit heuer wieder anders ...
Genau. Für mich ist das ideal, da ich jetzt wieder mit meinen alten Reifen und auch mit Ethanol als Sprit fahren kann. Das kommt mir um einiges günstiger als mit dem Reglement im letzten Jahr.

Trotz Rallye-Auszeit warst du aber nicht komplett weg vom Motorsport ...
Nein, ich war mit meinem Sohn Alfred im VW Golf Cup unterwegs. Natürlich sind die Rundstrecken-Rennen dort etwas komplett anderes. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass ich nervöser bin, wenn er fährt, als wenn ich selbst Rallye fahre.

Wird man Alfred jun. in Zukunft einmal im Rallyeauto sehen?
Möglich. Wenn er mitfahren würde, wäre er sicher schnell, aber vielleicht auch schnell draußen. Daher soll er lieber noch Erfahrungen sammeln. Und wenn er wirklich einmal Rallye fahren sollte, wird das mit einem schwächeren Auto sein und nicht mit meinem. Da wäre der Druck, zu gewinnen, zu hoch. Der ältere der beiden, Stefan, war vor einigen Jahren ja auch schon einmal bei der Heimrallye dabei.

Diese findet heuer wieder in Althofen statt. Die richtige Entscheidung?
Es ist schade, dass es den Hörzendorf-Rundkurs nicht mehr gibt – hauptsächlich aus Sicht der Zuseher. Da waren immer die meisten Leute neben der Strecke. Generell ist das aber eine Sache des Veranstalters und der Stadt.

Zur Person

Alfred Kramer
Geboren am 25. April 1968
Famile: verheiratet mit Isabella; zwei Söhne (Stefan, Alfred)
Beruf: Unternehmer (technisches Büro für Elektrotechnik)
Motorsport: seit 1995
Rallye: seit 1997
Beste Platzierung, Lavanttal Rallye: 4.

Co-Pilot
Jürgen Blassnegger
Geboren am 21. Feber 1971
Motorsport: seit 2006

Das Auto

Mitsubishi Lancer Evo 6.5 E85

Motor: 4 Zylinder, Turbo mit Intercooler
Hubraum: 1.997 ccm
Leistung: 300 PS
Antrieb: permanenter Vierrad-Antrieb
Fahrwerk: wahlweise Asphalt- oder Schotterfahrwerk
Reifen: 225/640/18
Gewicht: 1.300 kg
Fahrleistung: 0-100 km/h in ca. 4,5 sec.

Quelle: www.team-kramer.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.