26.07.2016, 16:00 Uhr

Derby! Liga-Neuling Eberstein fordert Routinier Treibach

Treibach-Sturmspitze Arno Kozelsky zählt wohl zur Stammelf von Georg Harding. Dennoch lässt der Trainer alles offen Foto: Kuess (Foto: Kuess)

Gleich zum Auftakt der neuen Kärntner Liga Saison trifft Aufsteiger SV Eberstein auf den SK Treibach.

EBERSTEIN (stp). Sowohl beim SV Eberstein als auch beim SK Treibach beginnt diesen Samstag (18 Uhr) eine neue Zeitrechnung. Denn für die Görtschitztaler ist es das erste Jahr in der Kärntner Liga, Treibach startet nach sieben Jahre erstmals ohne Guido Frank in eine Meisterschaft. Umso brisanter, dass die beiden St. Veiter Mannschaften gleich in der ersten Runde gegeneinander ran müssen.

SK Treibach ist Favorit

"Ich habe sie im Cup gegen Wietersdorf beobachtet. Sie sind sehr stabil und haben wenige Schwachpunkte", sagt Eberstein-Coach Alex Obradovic, der für sein Team einen kleinen Vorteil bei den Standardsituationen sieht. Sein Gegenüber Georg Harding ist sich der Favoritenrolle des Liga-Routiniers durchaus bewusst: "Ich nehme die Favoritenrolle an. Umsetzen müssen das dann die Jungs am Samstag."

Neben der jahrelangen Ligaerfahrung sieht Harding vor allem das Spieltempo seiner Mannschaft als Vorteil: "In der Kärntner Liga wird sicher deutlich schneller gespielt als in der Unterliga. Dass wir unser Tempo konstant hochhalten können, ist sicher von Vorteil."

"Haben keine Angst"

Dass die Begegnung gleich zum Auftakt im Stadio Dolomiti stattfindet, kommentiert Harding nüchtern: "Es ist egal, ob wir gegen Eberstein zu Beginn oder irgendwann spielen. Wir müssen so oder so gegen jeden ran." Für die Görtschitztaler ist dieser Auftakt hingegen eine Ligapremiere nach Maß. "Wir haben Respekt, aber keine Angst", so Obradovic.

Neuzugänge von Beginn an?

Die Startformationen wollen beide Trainer bis zum Schluss offen lassen. Nach einer eher mäßigen Vorbereitung lässt Obradovic jedoch anklingen: "Von den Neuen ist Antonio Vavpic von St. Veit sicher ein Kandidat dafür."

Auch die zwei neuen in Treibach – Philipp Höberl (Alpe Adria) und Fabio Miklautz (WAC Ama.) – haben Chancen. "Wir haben niemanden geholt, damit er auf der Bank sitzt. Das Rennen um die Startplätze geht bis kurz vor dem Spiel", stellt Harding fest.

"Es gibt sicher einen Sieger"

Wer am Ende als Sieger vom Platz gehen wird? "Wir gewinnen 2:1", meint Obradovic. Harding entgegnet: "Es gibt auf jeden Fall einen Sieger. Ich wünsche mir, dass wir das sein werden."

1. Runde, 29. - 31. Juli

Kärntner Liga
Sa.: Eberstein - Treibach (18 Uhr)

Unterliga Ost
Sa.: Kraig - St. Michael/Bl. (18)

1. Klasse C
Sa.: WSG Wietersdorf - Viktring; Friesacher AC - Poggersdorf; Wörthersee/Pörtschach - Liebenfels (alle 18)
So.: SV Oberes Metnitztal - SV Glanegg (16); Treibach jun. - Gurnitz (18)

2. Klasse D
Fr.: Kappel - Köttmannsdorf 1b; Guttaring - Kraig 1b; Himmelberg - Straßburg (alle 18.30)
Sa.: SV Gurk - Moosburg (18)
So.: Keutschach - Weitensfeld (17); Launsdorf - Sörg (17.30)

2. Klasse E
So.: Klopeiner See - Brückl (18)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.