22.03.2016, 10:53 Uhr

Unterliga Ost: Derby zum Frühjahrsauftakt

Der SV Kraig muss nach der Cup-Niederlage am Wochenende gegen Eberstein ran. Alpe Adria trifft auf Ludmannsdorf und Liebenfels startet gegen Sele Zell.

BEZIRK ST. VEIT (stp). Das erste Pflichtspiel von Neo-Kraig-Trainer Raphael Groinig verlief nicht nach Wunsch. Am Samstag musste man sich im KFV-Cup-Viertelfinale der WSG Radenthein mit 0:1 geschlagen geben. Am Wochenende startet man mit einem Derby in die Frühjahrssaison der Unterliga Ost.

"Es wird sicher nicht einfach, ich habe aber Vertrauen in die Mannschaft und auch in unsere Heimstärke", blickt Groinig auf das Derby gegen Eberstein am Samstag. Groinig soll eine langfristige Trainerlösung in Kraig sein. "Wir schauen von Spiel zu Spiel und wollen so viele Punkte wie möglich machen", meint der Neo-Coach.

Obradovic zuversichtlich

"Die erste Partie ist immer schwierig – noch dazu wenn es ein Derby ist. Wir werden uns aber keinesfalls verstecken", gibt Eberstein-Trainer Alex Obradovic eine Kampfansage in Richtung Kraig ab. Ob die Trainerrochaden in Kraig Vorteil oder Nachteil sind, sieht Obradovic aus zwei Blickwinkeln: "Das kann in der Vorbereitung sicher etwas Unruhe in die Mannschaft gebracht haben. Natürlich kann auch genau das Gegenteil passieren und ein frischer Wind ins Team kommen."

"Für oder gegen uns"

Der FC Alpe Adria muss im ersten Frühjahrsspiel nach Ludmannsdorf. Trainer Albert Parth zeigte sich nach der Vorbereitung durchaus zufrieden: "Die Trainingsbeteiligung war gut. Wir haben die optimalen Bedingungen am Kunstrasenplatz genützt. Die neuen Spieler Poplatnik, Obiakor und Benjamin Lamzari haben sich bereits gut im Team integriert."

Geschlossen auftreten

Gegen Ludmannsdorf fehlten im Herbst einige Stammspieler, am Samstag wird man geschlossen auftreten. Vor allem das Manko der leichtfertig hergeschenkten Gegentore soll sich im Frühjahr ändern.
"Im Herbst hat es in vielen Spielen den Knackpunkt gegeben, ob die Partie für oder gegen uns läuft. Wir wollen vor allem defensiv besser stehen und vorne die vielen Torchancen auch nützen", so Parth, der sich gegen Ludmannsdorf einen Punkteerfolg erwartet.

Liebenfels spielt gegen den Abstieg

Für den Abstiegskampf rüstet sich der GSC Liebenfels. Geht es nach Trainer Harald Kohlweg ist der schwache Herbst aber bereits aus den Köpfen gestrichen: "Wir starten eine neue Meisterschaft und wollen von Beginn an so viele Punkte wie möglich sammeln." Den ersten Schritt will man bereits am Wochenende gegen Sele Zell machen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.