24.06.2016, 18:18 Uhr

St. Veit setzt verstärkt auf flotte E-Fahrzeuge

Bürgermeister Gerhard Mock und Andreas Duller, Regionalmanagement kärnten:mitte-Geschäftsführer mit der Auto-Flotte

St. Veit baut aufgrund der Nachfrage das Carsharing-Modell aus und schafft zwei E-Autos an.

ST. VEIT. Startschuss für das E-Carsharing-Projekt "Stadtmobil St. Veit" war 2015. "Mit dem ersten Auto wurden von Carsharing-Mitgliedern in 16 Monaten 12.000 Kilometer gefahren", ist das für Bürgermeister Gerhard Mock Beweis genug für die hohe Nachfrage. Jetzt wurden zwei weitere E-Autos angeschafft, in jedem Parkhaus der Stadt ist künftig eines geparkt.

Unternehmer nutzen Carsharing

Neben Touristen und Privatpersonen nutzen auch Unternehmer das Angebot. So auch Andreas Duller, Regionalmanagement kärnten:mitte-Geschäftsführer. Er hat den Kauf eines der Autos übernommen. "Wir sind seit Beginn Kunde und nutzen das Auto als Dienstfahrzeug", findet Duller, dass das Thema gut zur Region passt, die sich touristisch mit E-Bike-Touren und dem Verleih von Twizy-E-Fahrzeugen der E-Mobilität verschrieben hat.

Modell der Zukunft?

"Das Carsharing-Modell könnte für die ganze Region Mittelkärnten interessant sein. Vielleicht gibt es künftig eine Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden", sagt Duller.


Die Hauptnutzer des fünfsitzigen E-Autos sind Pensionisten, Wenigfahrer, Besitzer von wenig genutzten Zweitautos und Unternehmer ohne eigenen Fuhrpark. Auch Touristen schätzen das Auto. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen gibt es verschiedene Tarife. So zahlt beispielsweise ein Unternehmer für die einjährige Mitgliedschaft 300 Euro, jeder gefahrene Kilometer kostet dann 30 Cent.
Für einmalige Mieten (ab 30 Euro halbtags) gibt es keine jährliche Bindung.

Der "Twizy" (Foto) ist laut Mock vor allem bei Jungen als Stadtflitzer beliebt.

Infos: www.stveit.com/stadtmobil
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.