29.04.2016, 13:20 Uhr

Erste Hilfe: Was tun beim Sonnenstich?

(Foto: Almgren - Fotolia)
STEYR. Der Frühling kommt und mit ihm gewinnt auch die Sonne wieder an Kraft. Wir genießen die wärmenden Strahlen – aber es ist auch Vorsicht angebracht. Vor allem älteren Menschen, Kleinkindern und Kranken kann Hitze schnell zu schaffen machen.
Im Umgang mit der Sonne hilft es, ein paar wichtige Punkte zu beachten: Im Freien Kopfbedeckungen und weite, helle Kleidung tragen, auch ohne Durst viel trinken, den Körper zwischendurch zudem äußerlich erfrischen und leichte Nahrung zu sich nehmen. An Hitzetagen sind kühlere Orte dem Aufenthalt in der direkten Sonne ohnehin vorzuziehen. Dennoch lässt sich das oft nicht vermeiden – oder man übersieht es schlicht. Niemand ist gefeit vor Hitzschlag, -kollaps oder „Sonnenstich“, wie Hitze-Notfälle im Volksmund genannt werden: Bei zu viel Sonne plagen einen Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Fieber, Schwindel, Schüttelfrost sowie großer Durst.
Auf solche Signale ist unbedingt zu achten. Denn dann sollte rasch reagiert werden. Die betreffende Person muss unbedingt in den Schatten gebracht und von beengender Bekleidung befreit werden. Außerdem zeigen Frischluftzufuhr und kalte Umschläge auf der Stirn gute Wirkung. Der Oberkörper sollte erhöht gelagert und genügend Wasser zu trinken gegeben werden. „Verschlimmert sich der Zustand dennoch, ist unbedingt ein Notruf (144) abzusetzen! Unsere Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter sind für Notsituationen bestens ausgebildet und können weitere Maßnahmen setzen, um die Symptome der Betroffenen zu lindern und den raschen Transport in das nächstgelegene Krankenhaus professionell durchzuführen.“, so der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuz Steyr-Stadt und Gemeindearzt von Maria Neustift, Urban Schneeweiß.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.