02.08.2016, 10:43 Uhr

Lebensmittelallergie – Verdacht oder Diagnose?

(Foto: Printemps - Fotolia)
GARSTEN. Mittlerweile befürchten rund 20 Prozent der Österreicher, das ein oder andere Lebensmittel nicht zu „vertragen“. Tatsächlich schätzen Experten, dass lediglich 0,8 Prozent bis 2,4 Prozent von einer echten Lebensmittelallergie betroffen sind. "Das Immunsystem reagiert in diesem Fall auf normalerweise harmlose, wertvolle Lebensmittel wie zum Beispiel Nüsse allergisch. Diese Lebensmittel werden zum Problem, allerdings nur für Allergiker", erklärt Gudrun Bertignoll, Ernährungswissenschaftlerin aus Garsten. „Allergenfreie“ Produkte sind für Nichtallergiker weder „besser“ noch „gesünder“ noch „leichter verträglich“. Es sei völlig unnötig, „sicherheitshalber“ allergenfreie Produkte zu kaufen. Dennoch boomt das Geschäft mit Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien. Verschiedene Firmen bieten IgG-Antikörpertests an, mit deren Hilfe angebliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten aufgespürt werden können. Die „aufgespürten“ Lebensmittel sollen dann gemieden werden. "Leider ist der Nachweis von IgG-Antikörpern zur Klärung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten völlig´sinnlos´. Beim Kontakt mit jedem fremden Eiweiß reagiert der Körper mit der Bildung spezifischer IgG-Antikörper. Somit wird lediglich im Blut angezeigt, dass das Lebensmittel gegessen wurde. Eine Unverträglichkeit wird dadurch nicht angezeigt. IgG Tests sind demnach völlig unsinnig", so Bertignoll. Problematisch ist, dass es aufgrund der Testergebnisse oft zu einem nicht gerechtfertigten „Weglassen“ ganzer Lebensmittelgruppen kommt und dies zu Mangel- und Fehlernährung führen kann. Zudem schränken diese „unsinnigen Diäten“ die Lebensqualität oftmals massiv ein. "Haben Sie tatsächlich einen Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie, wenden Sie sich bitte an einen Allergologen. Dieser wird Sie ausgiebig beraten und untersuchen." Der Nachweis von IgE Antikörpern, gepaart mit einem Provokationstest des verdächtigen Nahrungsmittels, gibt verlässlichen Aufschluss. "Haben Sie weitere Fragen, dann würde ich mich freuen, Sie zu Ernährungsthemen in meiner neuen Praxis in der Herrenweidestraße 24 in Garsten begrüßen zu dürfen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.