19.09.2016, 10:14 Uhr

Ausstellungseröffnung in Sierning

Der Rudentanz, der alljährlich am Faschingsdienstag im Rahmen des Rudenkirtages stattfindet, wird in Sierning seit 1732 gepflegt. 2013 wurde er in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen und bekam damit eine ganz besondere Auszeichnung.
Um der Bevölkerung von Sierning dieses wertvolle Kulturgut näher zu bringen, holte die Gemeinde Sierning die Wanderausstellung des Landes OÖ nach Sierning. Die Ausstellung präsentiert neben dem Sierninger Rudentanz auch die 21 Volkskulturschätze, wie die Trattenbacher Feitlmacher und die Mollner Maultrommeln, die diese Auszeichnung bisher erhalten haben.
Am Freitag, 16. September fand die offizielle Eröffnung der Ausstellung unter Beisein vieler Ehrengäste, darunter auch der Direktor der Kulturabteilung des Landes OÖ Herr Dr. Alexander Jalkotzy, statt. Kulturreferentin Vzbgm. Irene Moser freute sich, dass auch soviele Vertreter der Ruden der Einladung gefolgt sind. Ein besonderer Höhepunkt dieses Abends war der Auftritt der „Sierninger Rud“, die die Gelegenheit nützen beim Landlertanz mit spitzzüngigen Gstanzln die aktuellen Ereignisse „anzusingen“.
Am Sonntag, 25. September, anlässlich des Erntedankfestes, besteht die Möglichkeit, die Ausstellung ganztags zu besuchen. An diesem Tag kann man auch den Trattenbacher Feitlmacher bei der Arbeit über die Schultern schauen und sich sein eigenes Feilt anfertigen.
Die Ausstellung bleibt bis Ende des Jahres am Gemeindeamt und kann zu den Amtszeiten besucht werden.
Bei freiem Eintritt kann man erleben, was das oberösterreichische Brauchtum ausmacht: Herzlichkeit, Lebensfreude, Tradition, Musik und Tanz. Oberösterreich zeigt, worauf seine Kultur baut – ein bunter Reigen gelebter und lebendiger Volkskultur.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.