24.06.2016, 09:44 Uhr

Heimat.sharing mit den Goldhaubenfrauen Steyr-Land

Gemeinsame Arbeit in „Kreativwerkstatt“ der Goldhaaubengruppe. (Foto: Mayer)
GARSTEN. Unter dem Motto „Beim gemeinsamen Tun lernt man einander besser kennen” hat die Bezirksgemeinschaft der Goldhaubengruppen Steyr-Land im Rahmen des EU-Projektes Heimat.sharing Flüchtlinge und zugewanderte Migranten eingeladen, bei regelmäßigen Kreativ-Treffen in Garsten Taschen, Schuhe, Schmuck u. a. gemeinsam herzustellen.
Bezirksobfrau Martina Stehrer, die sich selbst jede Woche im Projekt aktiv einbringt, freut sich über den großen Zuspruch der rund 25 Teilnehmerinnen. Bürgermeister Anton Silber sieht das Projekt als beispielhaft an und unterstützt es.
„Unsere Nähwerkstatt funktioniert hervorragend, auch dank der Bereitschaft einiger Frauen, die uns unentgeltlich in die verschiedenen Arbeitstechniken einführen“, sagt Elfriede Mayer, die vor Ort in Garsten als Projektleiterin fungiert.
„Die gegenseitige Hilfsbereitschaft, die offenen Arme der Goldhaubenfrauen übertreffen meine kühnsten Erwartungen“, sagt Hildegund Morgan, die für die Leader Region Traun4tler Alpenvorland das Projekt mit der Goldhaubengemeinschaft Steyr-Land initiiert und begleitet hat.
Nach einer Sommerpause wird im September weitergearbeitet. Beim Garstner Advent sollen dann die entstandenen Unikate ausgestellt und verkauft werden. Der Reinertrag kommt der Integrationsarbeit im Bezirk zugute.
In den letzten Tagen wurden im Auftrag der EU-Leader-Region Filmaufnahmen gemacht. Im Auftrag Brüssels wurde eine Foto-Sequenz erstellt, die bei der nächsten Konferenz der EU-Kommission in Irland im Bereich ländliche Entwicklung repräsentativ für Österreich vorgestellt wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.