08.08.2016, 15:38 Uhr

Mit dem Vitalmonitor zu mehr Vitalität und Bildung

(Foto: CGM)

CGM-Mitarbeiter senken ihr biologisches Alter und spenden dabei für das peruanische Kinder-Bildungsprojekt „Rucksack der Hoffnung“

BEZIRK. Der „Vitalmonitor“ ist ein mobiler Vital-Sensor, vergleichbar mit einem Pulsmesser. Er ermittelt die körperliche Regeneration, den Stresslevel und das BioAge (Biologisches Alter). Dabei misst der Vitalmonitor ein EKG und berechnet daraus die Herz-Raten-Variabilität (HRV), die als Gesamtmaß für Gesundheit und Widerstandskraft gilt.

Zehn CompuGroup Medical (CGM)-Mitarbeiter haben das System über einen Zeitraum von 2,5 Monaten verwendet. Ziel war, das biologische Alter der Mitarbeiter zu senken, gleichzeitig ein höheres Bewusstsein für Regeneration zu erlangen und somit auch den Umgang mit Stress zu optimieren. Das Vitalmonitor-System wurde dazu ordnungsgemäß täglich ca. drei Minuten angewendet. Um einen zusätzlichen Anreiz zu setzen, wurde vereinbart, je reduziertem Jahr BioAge zwanzig Euro an ein Solidaritätsprojekt der HTL Steyr („Rucksack der Hoffnung“) zu spenden.

Fazit: Die Teilnehmer konnten ihr biologisches Alter im Testzeitraum um insgesamt 111 Jahre senken. Es konnte so ein Betrag von insgesamt 2.300 Euro (aufgerundet) erzielt werden. Mit Kosten von etwa 35 Euro je gefülltem Schulrucksack entspricht dieser Betrag demnach umgerechnet 65 Rucksäcken für die Slums von Lima/Peru.

„Mochila de Esperanza“ - Rucksack der Hoffnung
„Rucksack der Hoffnung“ ist ein 2011 von Johann Gruber, Religionslehrer an der HTL-Steyr, ins Leben gerufenes Solidaritätsprojekt mit dem Ziel, Kindern zwischen drei und zwölf Jahren in den Slums von Lima/Peru eine schulische Grundausbildung zu ermöglichen. Die Kinder sind alle in den ärmsten Regionen im Süden von Lima geboren. Ihre Eltern haben in der Regel keine Arbeit oder bestenfalls Gelegenheitsjobs, von denen sie die Familien kaum ernähren können. Jedenfalls reicht das Geld meist nicht für die nötigen Schulsachen ihrer Kinder. Und genau hier setzt dieses Sozialprojekt an. Im Zuge des Projekts werden von Johann Gruber, gemeinsam mit Schülern der HTL-Steyr gefüllte Schulrucksäcke direkt in die ärmsten Regionen im Süden von Lima gebracht. Mit Hilfe dieser Rucksäcke erhalten die Kinder alle nötigen Schulutensilien, die für ein Schuljahr dringend benötigt werden. Einige Schüler der HTL verbringen auch ihre Maturareise für dieses Projekt in Peru, um direkt am Ort des Geschehens mitzuwirken und zu helfen.

„Die Kinder sind auf Hilfe von außen angewiesen und freuen sich auf die Schule, auf die vielen neuen Dinge, die man auch spielerisch lernen kann. Mit einem Rucksack der Hoffnung sind sie hoch motiviert und voller Hoffnung, dass sie einmal einen echten Beruf erlernen können, von dem auch schon ihre Eltern geträumt haben“, freut sich Johann Gruber, Schirmherr von „Mochila de Esperanza“ über die CGM-Spende.

http://www.sanjuandelima.at

Über CompuGroup Medical (CGM)
CompuGroup Medical (CGM) ist ein österreichischer Softwarehersteller, der umfassende IT-Lösungen zur Optimierung des Gesundheitswesens produziert. Software-Lösungen, welche die Prozesse der handelnden Akteure unterstützen – Prozesse von niedergelassenen Ärzten und dessen Personal, Prozesse in klinischen Laboren sowie von medizinischem, pflegerischem und administrativem Krankenhauspersonal. Als Tochterunternehmungen der CompuGroup Medical SE, einem der global führenden eHealth-Konzerne, sind CGM Clinical Österreich (vormals „systema“), CGM Arztsysteme Österreich (vormals „CompuGroup Österreich“), Innomed, Aescudata, HCS und Intermedix wertvolle Säulen einer zuverlässigen „Made In Austria“ Philosophie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.