29.03.2016, 10:38 Uhr

Auferstehungsfeier: Tanz ins Licht

(Foto: Dekanat Weyer)

650 Feiernde bei Auferstehungsfeier in Maria Neustift

MARIA NEUSTIFT. Die Auferstehungsfeier im Dekanat Weyer, Maria Neustift, um 5 Uhr morgens ist bereits seit vielen, vielen Jahren, weit über die Dekanatsgrenze hinaus bekannt und so feierten auch heuer wieder viele hunderte Menschen eine unvergessliche Feier vom Dunkel ins Licht, vom Tod zum Leben.


Trotz Zeitumstellung..

Trotz Zeitumstellung, gab es wieder zahlreiche Firmlinge, Jugend- und Erwachsenengruppen, die zu Fuß gepilgert sind, um sich schon während dem Gehen auf das bevorstehende Ereignis einzustimmen. Sie alle nahmen den beschwerlichen Weg in Kauf und wurden mit einer sehr berührenden und tiefgehenden Feier belohnt, die wie gewohnt im Freien begann. Besonderes Highlight der heurigen Auferstehungsfeier war sicherlich die Tanzperformance von Jana Würleitner, die zum Mirjam Lied eindrucksvoll durch die gesamte Kirche tanzte.

Musik vom Kniabeißchor

Für eine unvergessliche musikalische Gestaltung sorgte heuer erstmals der Kniabeißchor unter der Leitung von Lisa Maria Stadler und Anna Maria Auer, die sich seit vielen Wochen intensiv auf dieses Fest vorbereitet hatten. Besonders erfreute es das Vorbereitungsteam, dass Altpfarrer Franz Wimmer den Gottesdienst feierte. Wimmer fokussierte in seiner Predigt, wie man selbst zu einem Auferstehungsglauben kommen kann und nahm in seiner Ansprache unter anderem auch auf Psalm 30,12 Bezug, indem es heißt: „Da hast du mein Klagen in Tanzen verwandelt, hast mir das Trauergewand ausgezogen und mich mit Freude umgürtet“. Was hindert uns also daran es ebenso zu tun: zu singen und zu tanzen und Jesus zuzurufen: „Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt“?
Nach der Predigt wurden die Feiernden eingeladen ihre „Knicklichter“, welche sie zu Beginn bekamen, zu knicken und im Anschluss tanzte die gesamte Feiergemeinde in der Kirche zum Lied „Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt“. Ein sicherlich sehr seltenes Bild in einer Kirche, aber durch diesen Tanz wurde die Osterfreude bei allen deutlich spürbar! Auch heuer wieder wurde auf „elektrisches Licht“ verzichtet, da die Stimmung des „Taganbruches“ etwas Einzigartiges ist und die Feier vom Dunkel ins Licht doppelt unterstreicht. Wie schon in den Jahren zuvor ist es dem Vorbereitungsteam wieder gelungen, das Ostergeheimnis und die Schöpfung mit allen Sinnen zu erleben. Bemerkenswert findet Anita Buchberger, Jugendleiterin im Dekanat Weyer, dass die Feier nach wie vor von so vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen angenommen wird. „Es zeigt mir, dass sich die viele Vorbereitungszeit mit dem sehr engagierten ehrenamtlichen Jugenddekanatsteam wirklich auszahlt, denn es ist schon etwas sehr Besonderes, wenn mehr als 70% Jugendliche und junge Erwachsene in der Kirche sind.“


Osterfrühstück und Eierpecken

„Ich bin froh und dankbar, ein großartiges Team hinter mir zu haben, die mit vollem Einsatz und Engagement jedes Jahr wieder aufs Neue diese Feier vorbereiten. Dem Vorbereitungsteam sowie der katholischen Jugend Maria Neustift sei an dieser Stelle besonders gedankt, denn ohne ihren Einsatz würde solch eine Feier in dieser Größenordnung nicht möglich sein“, so die Jugendleiterin. Im Anschluss an die über zwei Stunden andauernde Auferstehungsfeier lud die katholische Jugend Maria Neustift noch zum fröhlichen Eierpecken und zum Osterfrühstück ins Haus der Dorfgemeinschaft ein, um das Fest gebührend ausklingen zu lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.