15.09.2016, 08:45 Uhr

Drei Verletzte nach Frontalcrash: Bruder des eigentlichen Lenkers gab an, gefahren zu sein

(Foto: Fotolia/Lukas Sembera)

Nach erneuter Befragung gestand vermeintlicher Fahrzeuglenker, doch nicht am Steuer gesessen zu haben.

GAFLENZ. Am 26. Mai 2016 kam es gegen 15.50 Uhr auf der Großgschnaidter Landesstraße im Gaflenzer Gemeindegebiet zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Dabei erlitten der 89-jährige Pensionist sowie seine 80-jährige Lebensgefährtin schwerste Verletzungen. Bei der damaligen Unfallaufnahme gab sich der 29-Jährige als Lenker des gegnerischen Pkw aus. Aufgrund der getätigten Aussagen des Autofahrers zum Unfallhergang und der am Unfallort vorgefundenen Spuren kamen den erhebenden Beamten vermehrt Zweifel auf, ob er überhaupt der Lenker gewesen sein konnte. Bei einer neuerlichen Befragung gestand er, nicht gefahren zu sein. Der 29Jährige gab an, dass sein 22-jähriger Bruder mit dem Auto fuhr. Dieser wurde noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte von der Unfallstelle weggebracht, um einem möglichen Alkoholtest zu entgehen. Der 22-Jährige wird nach Abschluss der Ermittlungen angezeigt.

Mehr dazu

27. Mai 2016: Schwerer Verkehrsunfall in Gaflenz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.