30.06.2016, 01:30 Uhr

"Eine Blutspende kann Leben retten"

Vier Teams des Blutspendediensts des OÖ Roten Kreuzes sind täglich unterwegs, um die Blutkonserven aufzubringen. (Foto: Rotes Kreuz OÖ)

Blut ist durch nichts ersetzbar. In der Urlaubszeit kann es zu Engpässen bei Blutkonserven kommen.

BEZIRK. "Ich gehe drei bis vier Mal im Jahr Blut spenden", erzählt Martin Achleitner. Der Losensteiner ist auch ehrenamtlich beim Roten Kreuz tätig. "Jeder kann in die Situation kommen, Blut zu benötigen. Sei es im Rahmen einer geplanten Operation, eines Unfalls oder zur Behandlung einer Krankheit. Das können zum Beispiel nach einem Verkehrsunfall schon mal bis zu 50 Blutkonserven oder mehr sein", so Achleitner. Der 28-Jährige findet es persönlich wichtig, dass jeder für sich seinen Beitrag an der Gesellschaft leistet. "Rechnet man den zeitlichen Aufwand, ist das Blutspenden vermutlich die einfachste Möglichkeit, ein Menschenleben zu retten. Positiver Nebeneffekt ist ein Blutbefund, der nach Hause nachgeschickt wird. Schwerwiegende Krankheiten können so frühzeitig behandelt werden. Ein Highlight für viele ist unmittelbar nach dem Blutspenden das Sortiment an Haribo, Schokolade und Getränken zur Selbstbedienung".
Etwa alle acht Minuten wird in den oberösterreichischen Spitälern eine Blutkonserve verabreicht. Ohne die freiwillige Blutspende könnten viele Operationen nicht durchgeführt werden. Blut ist nach wie vor nicht künstlich herstellbar. Knapp 50.000 Blutkonserven kamen 2015 in Oberösterreich
zusammen. In Steyr-Stadt und Steyr-Land waren es insgesamt 2385 Konserven. Pro Monat werden in Oberösterreich gesamt 2000 Liter Blut gespendet. Die Aufbringung der lebensrettenden Blutkonserven ist allein nur durch das freiwillige Engagement von etwa 40.000 heimischen Blutspendern möglich. Die Spender sind tendenziell zwischen 40 und 60 Jahren und männlich. Am gefragtesten sind alle Rhesus Negativ-Blutgruppen, vor allem Blutgruppe 0 negativ.
Grundsätzlich ist der Verbrauch der Krankenhäuser durch die normale Spendenbereitschaft der Bevölkerung abgedeckt. In den Sommer- und Urlaubsmonaten, in der Vorweihnachtszeit und bei Großereignissen kann es zu Engpässen kommen. Auch weil Blut nur 42 Tage lang haltbar ist.

Herzblutchallenge
Das Rote Kreuz hat sich, anlässlich der Fußball-Europameisterschaft das Ziel gesetzt österreichweit mit der Aktion #Herzblutchallenge 23.000 Blutspenden zu sammeln. Verlockend dabei: Wer spendet und den richtigen Europameis-ter tippt, kann tolle Fußball-Preise gewinnen.
"Die Blutspende ist eine der ältesten und wichtigsten Aufgaben des Roten Kreuzes. Eine Spende Blut kann Leben retten, durch den sorgsamen Umgang konnte ein Rückgang am Bedarf von Konserven erzielt werden, trotzdem bleibt es ein lebensrettendes Medikament. Vor allem jetzt während der Fußball EM sind wir über jeden Spender froh, der sich gegen den Fernseher und für eine Blutspende entscheidet", so Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter Steyr-Stadt Urban Schneeweiß.
Infos zur #Herzblutchallenge gibt es unter: www.fussball.blut.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.